Bildtitel
Innenstadt-Ost, Innenstadt-West

Sicherheitskonzept für die Innenstadt

Steigerung des Sicherheitsgefühls in der Karlsruher Innenstadt

ThemaSicherheit und Ordnung, Sauberkeit
Zeitraumbis 15.04.20
Zielgruppealle interessierten Einwohnerinnen und Einwohner, Gewerbetreibende

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Worum geht es beim Sicherheitskonzept für die Innenstadt?

    Per Beschluss hatte der Gemeinderat die Verwaltung mit der Erstellung eines Sicherheitskonzepts für die Innenstadt sowie den Stadtteil Oberreut beauftragt. Externe Unterstützung bei der Durchführung eines Sicherheitsaudits hat die Stadt Karlsruhe zu diesem Anlass von Herrn Professor Dr. Dieter Hermann vom Institut für Kriminologie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg erhalten.
     
    Professor Dr. Hermann hatte vergleichbare Sicherheitsaudits bereits in Heidelberg und Mannheim durchgeführt. In der Fächerstadt haben im vergangenen Jahr 5.929 Personen an der Sicherheitsumfrage teilgenommen. Die Ergebnisse der Umfrage sowie die finalen Gutachten von Prof. Dr. Hermann finden Sie hier.
     
    Auf Grundlage des Sicherheitsaudits wird die Stadtverwaltung in den folgenden Monaten im Dialog mit den Einwohnerinnen und Einwohnern sowie Gewerbetreibenden ein Sicherheitskonzept für die Innenstadt erarbeiten. Gemeinschaftlich sollen Maßnahmen entwickelt werden, die zu einer Steigerung des Sicherheitsgefühls beitragen können.
     
    Neben den Online-Beteiligungsmöglichkeiten auf diesem Portal werden Sie auch die Gelegenheit haben, bei Terminen vor Ort Ihre Anliegen einzubringen.
     
    Gebietabgrenzung Innenstadt
    Gebietabgrenzung Innenstadt
  • Terminhinweis: "Sicherheit heute und morgen" am 15. November 2019

    Gerne weisen wir Sie auf die Veranstaltung "Sicherheit heute und morgen" hin, zu der der Fachdialog Sicherheitsforschung der Albrecht-Ludwigs-Universität Freiburg im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) am 15. November 2019 um 19 Uhr im Alten Schlachthof einlädt.
     
    Bei dem interaktiven Workshop soll eine sachliche und konstruktive Debatte zwischen Bürgern und Wissenschaft zu aktuellen und zukünftigen Fragen rund um das Thema Sicherheit entstehen.
     
     
     
    Weitere Informationen zu dem Veranstalter finden Sie unter
Phase 1

Wo fühlen Sie sich unsicher in der Innenstadt?

bis 20.12.19

Für beinahe die Hälfte der Befragten (47 %) hat sich das Sicherheitsempfinden in der Innenstadt in den letzten Jahren zum Schlechteren entwickelt. Lediglich 4 Prozent gaben in der Umfrage an, dass sie sich sicherer als noch vor einigen Jahren fühlen. Durch konkrete Maßnahmen soll das behoben werden.
 
Auf der Karte können Sie Orte in der Innenstadt markieren, die bei Ihnen ein Unsicherheitsgefühl auslösen und die Sie deshalb versuchen bewusst zu meiden. Bitte erläutern Sie in Ihrem Beitrag die dafür maßgeblichen Gründe.

offen
bis 20.12.19
Kartendienst aus dem Webstadtplan Karlsruhe. © Stadt Karlsruhe, Liegenschaftsamt
Alle Themen
Angstraum

Als Frau wird man nur angestarrt, muss teilweise um die Gruppen, welche sich dort bilden, herum laufen... die Einschätzung ob von den Gruppen eine Gefahr ausgeht ist nicht richtig einschätzbar.

Weiter

Auf der Bank halten sich oft Trinker auf, die vorbeigehende Frauen ansprechen.

Weiter

Junkies und Alkoholiker halten sich hier auf. Trotz Alkoholverbot zu bestimmten Tageszeiten leider immer noch sehr viel. Heroinhandel in Hauseingängen, Junkies spritzen sich in Hauseingängen seitdem die Toiletten auf dem Platz zu sind.

Weiter

Teile der Trinker- und Drogenszene vom Werderplatz haben sich seit dem Alkoholverbot am Werderplatz hierher verlagert.

Weiter

Tagsüber und abends/nachts meidet man diesen Bereich am liebsten, da sich asozial wirkende und sich z.T. verhaltenden Personengruppen dauerhaft hier aufzuhalten scheinen.

Weiter

Zwischen Spielsalon, Shisha Bar und Tatoo Studio halten sich abends oft unheimliche Personen auf.

Weiter

Neben der Araltankstelle halten sich tagsüber Migrantengruppen auf der Straße auf. Teilweise Drogenhandel beobachtbar. Abends liegen/sitzen oft männliche Personen mit Alkoholflaschen auf den Eingangsstufen des Friseurs ...

Weiter

Abends und morgens Gruppen von jungen männlichen Geflüchteten. Bereits Drogenhandel nachmittags im vorbeigehen beaobachtet.

Weiter

Oft Gruppen betrunkener, lauter Menschen.

Weiter
  • Kontakt

    Bei Rückfragen oder Anmerkungen zum Beteiligungsprozess wenden Sie sich bitte an:
     
    Stadt Karlsruhe
    Amt für Stadtentwicklung
    Zähringerstraße 61
    76133 Karlsruhe
     
    Telefon: 0721 133-1212
    Telefax: 0721 133-1279