Bildtitel
Stadtweit

Ihr direkter Draht zum OB

Information und Austausch

ThemaVerwaltung
ZeitraumFortlaufend
Zielgruppealle Einwohnerinnen und Einwohner

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Wie funktioniert "Ihr direkter Draht zum OB"?

    Sie fragen - der OB antwortet

    Hier können Sie Ihre Frage an Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup stellen. Diese kann dann 14 Tage lang von anderen Nutzerinnen und Nutzern kommentiert und bewertet werden. Nach Ablauf dieser 14 Tage wird die Antwort von Dr. Mentrup auf Ihre Frage online gestellt.

    Weiterhin können Sie Fragen anderer Bürgerinnen und Bürger kommentieren und bewerten, solange diese noch nicht beantwortet sind. Bitte beachten Sie, dass Sie sich dazu vorher als Nutzerin oder Nutzer registrieren müssen. Fragen und Kommentare werden zuerst vom Moderationsteam gesichtet und dann freigegeben.
     


    Laden Sie den OB zu sich ein

    Sie sind eine gemeinnützige Organisation, ein Verein oder eine Initiative zum Beispiel aus dem sozialen, kulturellen, sportlichen Bereich oder aus dem Natur- und Umweltschutz und haben ein ganz besonderes Projekt, das Sie gerne einmal Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup vor Ort vorstellen möchten?

    Dann beschreiben Sie Ihr Projekt mit Ansprechpartner und Kontaktdaten auf dieser Seite und werben in Ihrem Umfeld (zum Beispiel über SocialMedia-Kanäle) um Unterstützung für Ihr Projekt. Den Ort, an dem Sie dem OB Ihr Projekt vorstellen möchten, markieren Sie auf der interaktiven Karte. Alle registrierten Nutzerinnen und Nutzer können Ihr Projekt hier im Beteiligungsportal kommentieren und unterstützen. In der Regel am letzten Freitag jedes Monats wird Dr. Mentrup das Projekt mit der größten Zustimmung besuchen.
Phase 1

Sie fragen - der OB antwortet

Treten Sie durch einen Klick auf Neuen Beitrag verfassen in Austausch mit Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und stellen Sie ihm Ihre Frage.

offen

Ihre Frage an Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup:

Die AVG meldet heute, und eigentlich seit längerem, wieder ständige Ausfälle wegen Personalmangel. Gleichzeitig kann sie aber eine neue Verwaltung planen und bauen.
Ist es nicht an der Zeit, angesichts dieser katastrophalen Leistung erstmal dafür zu sorgen, dass das Fahrplanangebot eingehalten wird? Sie als Aufsichtsratsvorsitzender müssten doch ständig Druck machen - und dann eben auch erfolglose Manager feuern.
Wie lange bleiben sie noch untätig, Herr Oberbürgermeister?

Dr. Frank Mentrup

Sehr geehrter Herr Hitzler,

Ihr Unmut über die Fahrtausfälle bei der AVG ist verständlich und nachvollziehbar. Jede Fahrt, die ausfällt, ist eine Fahrt zu viel. Die AVG arbeitet intensiv daran, den bestehenden Unterbestand der Triebfahrzeugführer weiter zu reduzieren und bildet kontinuierlich neue Fahrer aus. Der Fachkräftemangel in diesem Berufszweig stellt derzeit alle Eisenbahnunternehmen bundesweit vor große Herausforderungen. Aktuell können rund 1.200 Triebfahrzeugführer-Stellen in Deutschland nicht besetzt werden. Unter personalbedingten Fahrtausfälle leiden deshalb nicht nur die Kunden der AVG.

Wie Sie der Pressemitteilung zum Spatenstich für den AVG-Neubau entnehmen können (siehe https://www.avg.info/unternehmen/presse/pressemitteilungen/meldungen/spatenstich-fuer-neues-quartier-betriebshof.html), werden die AVG und die anderen kommunalen Verkehrsgesellschaften der Stadt Karlsruhe den größten Teil des Gebäudes nicht selbst nutzen, sondern vermieten. Damit wird das wirtschaftliche Fundament der AVG weiter gestärkt - und eröffnet den kommunalen Verkehrsunternehmen, die auf Zuschüsse aus öffentlicher Hand angewiesen sind, neue Perspektiven. Diese strategische Weiterentwicklung der AVG zählt neben vielen anderen Schwerpunkten eben auch zu den Aufgaben der Geschäftsführung, die hier unternehmerische Weitsicht bewiesen hat.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Frank Mentrup

03.12.18, 13:08, Zustimmungen , 0 Kommentare

Weitere Phasen ansehen