Bildtitel
Stadtweit

Ihr direkter Draht zum OB

Information und Austausch

ThemaVerwaltung
ZeitraumFortlaufend
Zielgruppealle Einwohnerinnen und Einwohner

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Wie funktioniert "Ihr direkter Draht zum OB"?

    Sie fragen - der OB antwortet

    Hier können Sie Ihre Frage an Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup stellen. Diese kann dann 14 Tage lang von anderen Nutzerinnen und Nutzern kommentiert und bewertet werden. Nach Ablauf dieser 14 Tage wird die Antwort von Dr. Mentrup auf Ihre Frage online gestellt.

    Weiterhin können Sie Fragen anderer Bürgerinnen und Bürger kommentieren und bewerten, solange diese noch nicht beantwortet sind. Bitte beachten Sie, dass Sie sich dazu vorher als Nutzerin oder Nutzer registrieren müssen. Fragen und Kommentare werden zuerst vom Moderationsteam gesichtet und dann freigegeben.
     


    Laden Sie den OB zu sich ein

    Sie sind eine gemeinnützige Organisation, ein Verein oder eine Initiative zum Beispiel aus dem sozialen, kulturellen, sportlichen Bereich oder aus dem Natur- und Umweltschutz und haben ein ganz besonderes Projekt, das Sie gerne einmal Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup vor Ort vorstellen möchten?

    Dann beschreiben Sie Ihr Projekt mit Ansprechpartner und Kontaktdaten auf dieser Seite und werben in Ihrem Umfeld (zum Beispiel über SocialMedia-Kanäle) um Unterstützung für Ihr Projekt. Den Ort, an dem Sie dem OB Ihr Projekt vorstellen möchten, markieren Sie auf der interaktiven Karte. Alle registrierten Nutzerinnen und Nutzer können Ihr Projekt hier im Beteiligungsportal kommentieren und unterstützen. In der Regel am letzten Freitag jedes Monats wird Dr. Mentrup das Projekt mit der größten Zustimmung besuchen.
Phase 1

Sie fragen - der OB antwortet

Treten Sie durch einen Klick auf Neuen Beitrag verfassen in Austausch mit Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und stellen Sie ihm Ihre Frage.

offen

Ihre Frage an Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup:

Wieso werden falsch parkende und gefährdende PKW nicht konsequent von der Polizei abgeschleppt?
und
Wieso kann ich mich nicht darauf verlassen, dass das Ordnungsamt meiner telefonischen Meldung wegen gefährlichen PKW auf Rad- und Gehwegen nachgeht?

Dr. Frank Mentrup

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

die Frage, warum falsch parkende und gefährdende Personenkraftwagen nicht konsequent vom Polizeivollzugsdienst abgeschleppt werden, kann nur das Polizeipräsidium Karlsruhe selbst beantworten. Eine Aussage zum Vorgehen des Polizeivollzugsdienstes kann von Seiten der Stadtverwaltung nicht getroffen werden, da das Polizeipräsidium Karlsruhe hier in eigener Zuständigkeit handelt. Die Verkehrsüberwachung des Ordnungs- und Bürgeramtes ist grundsätzlich während der regelmäßigen Außendienstzeiten für die Überwachung des ruhenden Verkehrs zuständig. Allerdings können das Polizeipräsidium Karlsruhe und die dazu gehörenden Polizeireviere die Ahndung von Verkehrsverstößen jederzeit in Parallelzuständigkeit zur Verkehrsüberwachung durchführen.

Die Verkehrsüberwachungskräfte des Ordnungs- und Bürgeramtes gehen allen vorgebrachten Beschwerden im Rahmen der personellen Möglichkeiten nach. Sie prüfen, ob ein Verkehrsverstoß vorliegt und ahnden diesen gegebenenfalls auch. Leider gehen solche Hinweise nicht immer unmittelbar bei der Verkehrsüberwachung ein, sodass es zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Bei Vorliegen eines konkreten Verstoßes sollten entsprechende Hinweise während der üblichen Bürozeiten deshalb unmittelbar an den Innendienst der Verkehrsüberwachung gemeldet werden. Telefonisch ist dieser unter den Telefonnummern 0721/133-3901, -3904 und -3910 zu erreichen. Außerhalb dieser Zeiten sind Meldungen auch per E-Mail (verkehrsueberwachung@oa.karlsruhe.de) oder über KA-Feedback möglich.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Frank Mentrup

06.03.20, 10:49, Zustimmungen , 0 Kommentare

Weitere Phasen ansehen