Bildtitel
Stadtweit

Ihr direkter Draht zum OB

Information und Austausch

ThemaVerwaltung
ZeitraumFortlaufend
Zielgruppealle Einwohnerinnen und Einwohner

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Wie funktioniert "Ihr direkter Draht zum OB"?

    Sie fragen - der OB antwortet

    Hier können Sie Ihre Frage an Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup stellen. Diese kann dann 14 Tage lang von anderen Nutzerinnen und Nutzern kommentiert und bewertet werden. Nach Ablauf dieser 14 Tage wird die Antwort von Dr. Mentrup auf Ihre Frage online gestellt.

    Weiterhin können Sie Fragen anderer Bürgerinnen und Bürger kommentieren und bewerten, solange diese noch nicht beantwortet sind. Bitte beachten Sie, dass Sie sich dazu vorher als Nutzerin oder Nutzer registrieren müssen. Fragen und Kommentare werden zuerst vom Moderationsteam gesichtet und dann freigegeben.
     


    Laden Sie den OB zu sich ein

    Sie sind eine gemeinnützige Organisation, ein Verein oder eine Initiative zum Beispiel aus dem sozialen, kulturellen, sportlichen Bereich oder aus dem Natur- und Umweltschutz und haben ein ganz besonderes Projekt, das Sie gerne einmal Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup vor Ort vorstellen möchten?

    Dann beschreiben Sie Ihr Projekt mit Ansprechpartner und Kontaktdaten auf dieser Seite und werben in Ihrem Umfeld (zum Beispiel über SocialMedia-Kanäle) um Unterstützung für Ihr Projekt. Den Ort, an dem Sie dem OB Ihr Projekt vorstellen möchten, markieren Sie auf der interaktiven Karte. Alle registrierten Nutzerinnen und Nutzer können Ihr Projekt hier im Beteiligungsportal kommentieren und unterstützen. In der Regel am letzten Freitag jedes Monats wird Dr. Mentrup das Projekt mit der größten Zustimmung besuchen.
Phase 1

Sie fragen - der OB antwortet

Treten Sie durch einen Klick auf Neuen Beitrag verfassen in Austausch mit Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und stellen Sie ihm Ihre Frage.

offen

Ihre Frage an Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
die AVG überrascht uns gerade zum Juni-Beginn wieder mit Ausfällen wegen krankheitsbedingtem Personalmangel. Meinen Sie nicht auch, dass angesichts des katastrophalen Dauerzustandes bei der AVG SIE als Vorsitzender des Aufsichtsrates aktiv werden sollten? Irgendwelche erkennbaren Verbesserungen sind ja bisher nicht zu erkennen. Es stellt sich doch jetzt wirklich die Frage, ob die AVG noch die Zuverlässigkeit besitzt, die Linien der S1 zu bedienen? Und ich sage Ihnen ganz ehrlich: So langsam wird das Thema ein Mentrup-Thema werden, denn auch ich als bisheriger Unterstützer Ihrer Person im OB-Amt sehe in keinster Weise, dass Sie hier aktiv werden und eine Lösung dieser katastrophalen Versorgungslücke anstreben.
Mit freundlichen Grüßen
Michael Hitzler

Dr. Frank Mentrup

Sehr geehrter Herr Hitzler,

die Frage des Personalmangels und der damit verbundenen Fahrausfälle bei der AVG beschäftigen mich sowie alle Verantwortlichen bereits seit geraumer Zeit. Auch wenn man die Erfolge nicht sofort sehen kann, wird mit Hochdruck an der Lösung dieses Problems gearbeitet. Die AVG hat derzeit sehr gute Bewerberzahlen für diesen Bereich. Das zeigt, dass die zahlreichen Werbemaßnamen mit einer eigenen neuen Kampagne, Anreize über Prämienzahlungen, Präsenzen auf Messen und anderen öffentlichen Events und vieles mehr greifen. Allerdings werden die Erfolge erst verzögert sichtbar, denn die Menschen bewerben sich für eine Ausbildung, die neun Monate dauert. Fertige Triebfahrzeugführer und Triebfahrzeugführerinnen gibt es so gut wie keine auf dem freien Arbeitsmarkt.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Frank Mentrup

13.06.18, 12:11, Zustimmungen , 1 Kommentare [Kommentare einblenden]

Heiko

Sehr geehrter Herr Mentrup,

von wem wurden diese Fehler begangen, nicht rechtzeitig gehandelt zu haben ? Das Problem der Personalknappheit muss doch absehbar gewesen sein.
Werden da oder wurden da Konsequenzen gezogen ?
Ich würde in meiner Firma für solche Fehler mindestens eine Abmahnung bekommen.

Was halten sie von dem Vorschlag, dass alle AVG-Verantwortliche für mindestens eine Woche mit ihrer eigenen Bahn zur Arbeit fahren sollten, um mal wieder ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich manche ihrer Entscheidungen ganz unten auswirken ?

Und wie lässt sich die neue Tariferhöhung Ihrer Meinung nach am besten den leidgeprüften AVG-Nutzern vermitteln ?

07.10.18, 11:45, Zustimmungen

Weitere Phasen ansehen