Bildtitel
Stadtweit

Ihr direkter Draht zum OB

Information und Austausch

ThemaVerwaltung
ZeitraumFortlaufend
Zielgruppealle Einwohnerinnen und Einwohner

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Wie funktioniert "Ihr direkter Draht zum OB"?

    Sie fragen - der OB antwortet

    Hier können Sie Ihre Frage an Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup stellen. Diese kann dann 14 Tage lang von anderen Nutzerinnen und Nutzern kommentiert und bewertet werden. Nach Ablauf dieser 14 Tage wird die Antwort von Dr. Mentrup auf Ihre Frage online gestellt.

    Weiterhin können Sie Fragen anderer Bürgerinnen und Bürger kommentieren und bewerten, solange diese noch nicht beantwortet sind. Bitte beachten Sie, dass Sie sich dazu vorher als Nutzerin oder Nutzer registrieren müssen. Fragen und Kommentare werden zuerst vom Moderationsteam gesichtet und dann freigegeben.
     


    Laden Sie den OB zu sich ein

    Sie sind eine gemeinnützige Organisation, ein Verein oder eine Initiative zum Beispiel aus dem sozialen, kulturellen, sportlichen Bereich oder aus dem Natur- und Umweltschutz und haben ein ganz besonderes Projekt, das Sie gerne einmal Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup vor Ort vorstellen möchten?

    Dann beschreiben Sie Ihr Projekt mit Ansprechpartner und Kontaktdaten auf dieser Seite und werben in Ihrem Umfeld (zum Beispiel über SocialMedia-Kanäle) um Unterstützung für Ihr Projekt. Den Ort, an dem Sie dem OB Ihr Projekt vorstellen möchten, markieren Sie auf der interaktiven Karte. Alle registrierten Nutzerinnen und Nutzer können Ihr Projekt hier im Beteiligungsportal kommentieren und unterstützen. In der Regel am letzten Freitag jedes Monats wird Dr. Mentrup das Projekt mit der größten Zustimmung besuchen.
Phase 1

Sie fragen - der OB antwortet

Treten Sie durch einen Klick auf Neuen Beitrag verfassen in Austausch mit Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und stellen Sie ihm Ihre Frage.

offen

Ihre Frage an Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup:

Sehr geehrter Herr Mentrup,
meine Anfrage darf gerne auch vom zuständigen Fachresort beantwortet werden - es geht um geplante Maßnahmen in Karlsruhe, die ab nächste Woche mit der Veröffentlichung der StVO-Novelle im Bundesgesetzblatt möglich wären.
Ganz konkret denke ich an die Installation der neuen Verkehrsschilder, nämlich den Rechtsabbiegerpfeil für Radfahrende und das Überholverbot von Radfahrenden. Es gibt unzählige Stellen in der Stadt, an denen diese Schilder das Radfahren komfortabler und sicherer machen würden. Seit fast einem Jahr ist bekannt, dass diese Schilder kommen sollen. Eigentlich genug Zeit, um sich schon mal vorzubereiten, passende Stellen zu suchen und das notwendige Material zu ordern.
Meine Frage lautet, ob durch die Stadt entsprechende Vorbereitungen getroffen wurden und ob konkret genannt werden kann, wie viele dieser Schilder in welchem Zeitraum im Straßenraum montiert werden sollen?

Freundliche Grüße, Thomas Gentner

Mrsmerian

Sehr gute Anfrage.
Bitte zB "Grünpfeil" zum Rechtsabbiegen aus Sophienstraße in den Rad-+Gehweg entlang der Reinhold-Frank Straße Richtung Süden.

29.04.20, 18:04, Zustimmungen , 1 Kommentare [Kommentare einblenden]

KA-Radler

Eigentlich völlig korrekt, dass meine Anfrage auch die Rechtsabbiegerpfeile gleich mit hätte einbeziehen können. Ich melde übrigens meine konkreten Vorschläge, wo ich mir die Schilder wünsche an KA-Feedback.

30.04.20, 20:02, Zustimmungen

keram

Vorschläge für sofortiges Überholverbot: Karlstraße auf Höhe Stefansplatz bzw. Ludwigsplatz, Strasse am -/Berlinerplatz Richtung Oststadt, komplette Südstadt (selbst da gibt's manch wahnsinnigen Autofahrer der drängelt)
Diese Straßen sind so eng, dass kein Autofahrer rechtmäßig überholen kann/darf. Am besten direkt Fahrradstraßen daraus machen!

04.05.20, 23:27, Zustimmungen , 1 Kommentare [Kommentare einblenden]

KA-Radler

Unter anderem hatte ich die Karlsstraße genau dort, die Yorckstraße und die Kaiserstraße zwischen Kronenplatz und Durlacher Tor bereits über KA-Feedback für dieses Schild vorgeschlagen. Leider scheint nach bisheriger Antwort keinerlei Konzept für die Aufstellung dieser Schilder zu bestehen. Das ist sehr bedauerlich.

06.05.20, 17:56, Zustimmungen

Dr. Frank Mentrup

Sehr geehrter Herr Gentner,

die Novelle der Straßenverkehrsordnung ist am 28. April 2020 in Kraft getreten. Allerdings steht die Fassung der zugehörigen Verwaltungsvorschrift noch aus. Diese wird ausführen, unter welchen Rahmenbedingungen der Rechtsabbiegepfeil für Radfahrende und das Überholverbot von Radfahrenden angeordnet werden dürfen. Vorher ist es nicht möglich, genau zu bestimmen, an welchen Stellen die Schilder aufgestellt werden und wie viele benötigt werden.

Sobald uns diese Verwaltungsvorschrift vorliegt, wird das zuständige Stadtplanungsamt die aus der Novelle der Straßenverkehrsordnung resultierenden Themen mit den Radverkehrsverbänden in den routinemäßigen Gesprächsrunden besprechen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Frank Mentrup

12.05.20, 11:36, Zustimmungen , 0 Kommentare

Weitere Phasen ansehen