Bildtitel
Stadtweit

Ihr direkter Draht zum OB

Information und Austausch

ThemaVerwaltung
ZeitraumFortlaufend
Zielgruppealle Einwohnerinnen und Einwohner

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Wie funktioniert "Ihr direkter Draht zum OB"?

    Sie fragen - der OB antwortet

    Hier können Sie Ihre Frage an Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup stellen. Diese kann dann 14 Tage lang von anderen Nutzerinnen und Nutzern kommentiert und bewertet werden. Nach Ablauf dieser 14 Tage wird die Antwort von Dr. Mentrup auf Ihre Frage online gestellt.

    Weiterhin können Sie Fragen anderer Bürgerinnen und Bürger kommentieren und bewerten, solange diese noch nicht beantwortet sind. Bitte beachten Sie, dass Sie sich dazu vorher als Nutzerin oder Nutzer registrieren müssen. Fragen und Kommentare werden zuerst vom Moderationsteam gesichtet und dann freigegeben.
     


    Laden Sie den OB zu sich ein

    Sie sind eine gemeinnützige Organisation, ein Verein oder eine Initiative zum Beispiel aus dem sozialen, kulturellen, sportlichen Bereich oder aus dem Natur- und Umweltschutz und haben ein ganz besonderes Projekt, das Sie gerne einmal Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup vor Ort vorstellen möchten?

    Dann beschreiben Sie Ihr Projekt mit Ansprechpartner und Kontaktdaten auf dieser Seite und werben in Ihrem Umfeld (zum Beispiel über SocialMedia-Kanäle) um Unterstützung für Ihr Projekt. Den Ort, an dem Sie dem OB Ihr Projekt vorstellen möchten, markieren Sie auf der interaktiven Karte. Alle registrierten Nutzerinnen und Nutzer können Ihr Projekt hier im Beteiligungsportal kommentieren und unterstützen. In der Regel am letzten Freitag jedes Monats wird Dr. Mentrup das Projekt mit der größten Zustimmung besuchen.
Phase 2

Laden Sie den OB zu sich ein

Durch einen Klick auf Neuen Beitrag verfassen können Sie auf der Stadtkarte einen Pin an den Ort setzen, an den Sie den OB einladen möchten. Zudem können Sie Ihr Projekt beschreiben.
Außerdem können Sie vorgeschlagene Projekte anderer Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommentieren oder durch einen Klick auf Zustimmen das Projekt unterstützen. Einmal im Monat besucht der OB das Projekt mit den meisten Zustimmungen.

offen
Kartendienst aus dem Webstadtplan Karlsruhe. © Stadt Karlsruhe, Liegenschaftsamt
Alle Themen
Erwünschter OB-Besuch

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Mentrup, wir, das sind Dampnostalgie Karlsruhe - eine Sektion der Ulmer Eisenbahnfreunde e. V. - sind ein Eisenbahnverein, der seit über 40 Jahren die beliebten Dampfzugfahrten rund um Karlsruhe veranstaltet, wie zum Beispiel die Fahrten in das Alb-und Murgtal, aber auch die alljährlichen Fahrten rund um Karlsruhe anlässlich des Tag des offenen Denkmals. Wir würden Sie gerne zu einer Fahrt in unserem Dampfzug ab Karlsruhe Hauptbahnhof oder in unser Vereinsheim nach Ettlingen West einladen. Wir sind schon seit einigen Jahren auf der Suche nach einem für uns geeigneteren Gelände als das in Ettlingen, da wir hier unter freiem Himmel an unseren historischen Dampflokomotiven und Eisenbahnwagen arbeiten müssen. Hierdurch sind wir nicht nur Wind und Wetter ausgesetzt, sondern auch dem Vandalismus schutzlos ausgeliefert. Dazu kommt, dass das Gelände wohl verkauft wird und wir dann vor einer ungewissen Zukunft stehen. Leider haben unsere Gespräche mit der Deutschen Bahn zur Mitnutzung der ehemaligen Reisezugwagenhalle in KA-Bulach trotz des netten Schreibens Ihres Bürgermeisterkollegens Herrn Dr. Käuflein kein Erfolg gebracht, weshalb wir noch immer auf der Suche nach einem Grundstück in Gleisnähe sind, auf dem wir eine Werkstatt und Unterstellmöglichkeiten für unsere wertvollen Schienenfahrzeuge errichten können. Nachdem uns auch bei anderen angefragten Grundstücken Absagen erteilt wurden, besteht noch eine letzte Hoffnung: bei dieser handelt es sich um die ehemalige Karlsruher Rangierbahnhofzufahrt aus Richtung Durlach nördlich der Ottostraße. Hier wurde zwar vor einigen Jahren die Zufahrtsweiche entfernt, diese können wir in Abstimmung mit der Deutschen Bahn wieder einbauen. Das Grundstück würde sich hervorragend für uns eignen, da fast die komplette Gleisanlage noch vorhanden ist, von der wir aber nicht alles brauchen werden. Auch ist die Lage ideal, da das Grundstück in einem Gewerbegebiet liegt und dadurch niemand durch uns gestört wird. Auch die Nähe zum Karlsruher Hauptbahnhof ist von uns von Vorteil, da wir von hier aus sämtliche unsere Fahrten beginnen und wir somit keine langen Anfahrtswege haben. Aber der wichtigste Punkt ist, dass dieses Grundstück das letzte im Raum Karlsruhe ist, das sich für unsere Zwecke eignet bzw. frei ist. Wenn wir auch hier nicht unterkommen, wird es für uns schier unmöglich sein, den Dampfzugbetrieb in der Region aufrecht zu erhalten. Aktuell arbeiten wir an unserem Projekt "Karlsruher Eilzug", dessen Ziel es ist, einen stilechten Eilzug aus den 1950er Jahren, wie er im Großraum Karlsruhe täglich anzutreffen war, wieder zum Leben zu erwecken. Hierzu zählen vier Personenwagen aus den 1930er und 1950er Jahren, der bereits im Betrieb befindliche passende Speisewagen und der gerade in der Aufarbeitung befindliche Gepäckwagen aus dem Jahre 1931. Auch diese Aufarbeitung findet rein und freiem Himmel statt, was es für unsere ehrenamtlichen aktiven Mitglieder und unserer Jugendgruppe, die hier fleißig dran arbeitet, umso schwerer macht. Weitere Informationen zu uns und unseren Projekten finden Sie auch auf unserer Internetseite www.dampfnostalgie-karlsruhe.de. Bitte helfen Sie uns, dieses Stück Eisenbahngeschichte und die inzwischen traditionellen Dampfzugfahrten rund um Karlsruhe am Leben zu erhalten. Wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Ihre Dampfnostalgie Karlsruhe Roland Brunnecker Sektionsleiter

Natalia

Bitte helfen Sie uns, dieses Stück Eisenbahngeschichte und die inzwischen traditionellen Dampfzugfahrten rund um Karlsruhe am Leben zu erhalten

15.03.20, 20:23, Zustimmungen , 0 Kommentare

HMueller

Ein fast 100jähriger rollender Zeitzeuge aus Karlsruhe muss ein Zuhause in der Fächerstadt haben. Ein Dach für die Baden G12 - 58 311. Das wäre toll.

17.03.20, 18:28, Zustimmungen , 0 Kommentare

c_joggerst

Bitte helfen Sie uns bei der Aufarbeitung von Schienenfahrzeugen (in der Regel unter musealen und Technikhistorischen Ansprüchen) und Einsatz im Zugbetrieb

22.03.20, 13:11, Zustimmungen , 0 Kommentare

Moderationsteam

Der Sektion Karlsruhe der Ulmer Eisenbahnfreunde galt der erste Besuch des OB im neuen Beteiligungsformat

Unter der Rubrik „Ihr direkter Draht zum OB" im Online-Beteiligungsportal der Stadt können gemeinnützige Organisationen, Vereine oder Initiativen OB Dr. Frank Mentrup zu sich einladen und ihm dabei ihre Aktivitäten und Projekte vorstellen. Damit der Besuch zustande kommt, muss sich eine möglichst große Zahl von Unterstützern im Netz für die Bewerbung stark machen. Dies war bei der Sektion Dampfnostalgie Karlsruhe der Ulmer Eisenbahnfreunde der Fall. Ihr galt am Sonntag denn auch der erste Besuch des OB im Rahmen des neuen Formats.

Artikel in der Stadtzeitung vom 31. Juli 2020: https://presse.karlsruhe.de/db/stadtzeitung/jahr2020/woche31/ihr_direkter_draht_zum_ob_doppelte_premiere.html

26.08.20, 09:11, Zustimmungen , 0 Kommentare

Weitere Phasen ansehen