Bildtitel
Stadtweit

Radverkehrskonzept

Verbesserungen für den Radverkehr

ThemaVerkehr und Mobilität
Zeitraum05.03.20 bis 31.12.21
ZielgruppeAlle Einwohnerinnen und Einwohner

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Radverkehr in Karlsruhe - Erfolge und Ideen für die Zukunft

    Der "Radverkehr als System" etabliert sich - so das Zwischenergebnis des von der Stadt in Auftrag gegebenen Evaluierungsprozesses zum Rad- und Fußverkehr. Nach 15 Jahren gezielter Radverkehrsförderung seien sichtbare Verbesserungen in der Radverkehrswegeinfrastruktur, bei zielgruppenspezifischen Angeboten oder auch in Feldern wie Kommunikation und Vernetzung festzustellen. Und auch in Zukunft wird der Radverkehr in Karlsruhe gezielt gefördert. Bis 2021 wird ein neues Radverkehrskonzept mit Maßnahmen und Zielen für die nächsten zehn bis 15 Jahre erarbeitet. Corona-bedingt mussten die Workshops der Arbeitsgruppe immer wieder zeitich geschoben werden. Auch der letzte, noch ausstehende Workshop soll als Präsenzveranstaltung stattfinden, um einen von allen getragenen Konsens des Programms zur Förderung der aktiven Mobilität zu gewährleisten. Abschließend soll dieses  2021 im Gemeinderat behandelt werden.

    Insofern besteht trotz der Erfolge in der kommunalen Radverkehrspolitik weiterhin Verbesserungspotential - und Ihre Meinung ist uns wichtig! Daher haben wir alle Karlsruher Bürgerinnen und Bürgern herzlich dazu eingeladen, sich aktiv zu beteiligen und Vorschläge für ein verbessertes Radverkehrskonzept einzubringen. Hierbei bestand ab dem 5. März 2020, direkt im Anschluss an das Stadtbauforum "Neue Wege für Fuß und Rad", bis zum 15. März 2020 die Möglichkeit, Ideen für ein fahrradfreundliches Karlsruhe der Zukunft über unser Bürgerbeteiligungsportal darzulegen und mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über mögliche Verbesserungen zu diskutieren.

    Über unser Beteiligungsportal können Sie weiterhin die Ergebnisse des Stadtbauforums einsehen sowie die Online-Diskussion zum Radverkehrskonzept nachverfolgen. Zudem sind die Ergebnisse der Auswertung der zahlreich eingegangenen Beiträge der Bürgerinnen und Bürger unter "Teilnehmen" nachzulesen.

Phase 2

Ideensammlung für das neue Radverkehrskonzept

05.03.20 bis 15.03.20

Bis zum 15. März 2020 konnten Bürgerinnen und Bürger Vorschläge machen, mit welchen grundlegenden Zielen, Ideen, Ansätzen oder Maßnahmenpaketen sich aus ihrer Sicht die Situation für Radfahrerinnen und Radfahrer in Karlsruhe verbessern ließe. 

beendet

Wie könnte Ihrer Ansicht nach die Radverkehrssituation in Karlsruhe verbessert werden?

Überdachte Fahrradabstellmöglichkeiten in der Innenstadt und in den Stadtteilzentren - bspw. kleine Fahrradparkhäuser mit kostenlosem Abstellen für einige Stunden (s. z.B. Fietsenstallingen in Utrecht) oder überdachte Abstellplätze. So wird ...

Weiter

Als Durlacher Bürger fehlt mir ein direkter, jedoch auch sicherer Radweg ins Zentrum von Karlsruhe. Der Radweg entlang der Durlacher Allee ist wegen der der vielen Autobahnauf- und abfahrten sehr gefährlich. Bei Nacht sogar lebensgefährlich. Er ...

Weiter

Es gibt keine durchgehend befahrbare Radroute von Herrenstrasse zum Hbf. Herrenstrasse am BGH tw. gegen Einbahnstraße und eng wg. BGH-Baustelle. Amalienstraße Umweg und Ampel. Karlstraße nicht vollständig Fahrradspur. Linksabbiegen auf ...

Weiter

Radfahrer sind keine „lebenden Schutzschilde“ um verkehrsberuhigte Zonen durchzusetzen: Warum z.B. Auf der Durlacher Allee der vormals sichere Radweb vom erhöhten Bordstein auf die Straße neben den Verkehr einer Hauptausfallstrassen der Stadt ...

Weiter

Ein Radweg auf der Hirschstraße zwischen Kriegs- und Sophienstraße in nördlicher Richtung wäre dem Radverkehrsaufkommen angemessen. Die östlichen Parkplätze müssten dafür entfernt werden, dafür wäre die Situation deutlich sicherer, was ...

Weiter

Kurz gefasst: Trennung Fuß- und Fahrradweg Moltkestraße Wo: Moltkestraße ab Kreuzung Adenauerring, Fahrtrichtung Schlossgarten Was: Trennung Fuß- und Fahrradweg; Rückbau des Bürgersteigs und Verlegung des Fahrradweges auf die ...

Weiter

Rechtsabbiegen für Radfahrende freigeben Lasst uns in KA bei den ersten sein, die die neue Regelung umsetzen und Radfahrenden das Abbiegen bei roter Ampel dort erlauben, wo es sinnvoll ist. ...

Weiter

Mieterbaugesellschaften haben oft schlichtweg keinen Platz um für Ihre Mieter ebenerdige und leicht zu erreichende Fahrradstellplätze zu installieren. Die Stadt Karlsruhe sollte es den Mietergesellschaften ermöglichen auf öffentlichem Grund ...

Weiter

Klare und durchgängige Kennzeichnung von allen Radwegen mit Bildern auf dem Pflaster. zb Südendstraße parallel zum Gehweg. Klarer Hinweis für Einbahnstraßen nicht nur dass man sie entgegen der Fahrtrichtung nutzen darf als RadfahrerInnen ...

Weiter

Entlang der Fahrradrouten müssen wirklich gute und vor allem sichere Verbindungen für den Radverkehr geschaffen werden, auch zu Lasten des Kfz-Verkehrs. Neben vielen hier schon genannten Beispielen ist die Kreuzung Erbprinzenstraße/Lammstraße ...

Weiter

Weitere Phasen ansehen