Bildtitel
Stadtweit

Radverkehrskonzept

Verbesserungen für den Radverkehr

ThemaVerkehr und Mobilität
Zeitraum05.03.20 bis 31.01.22
ZielgruppeAlle Einwohnerinnen und Einwohner

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Radverkehr in Karlsruhe - Erfolge und Ideen für die Zukunft

    Der "Radverkehr als System" etabliert sich - so das Zwischenergebnis des von der Stadt in Auftrag gegebenen Evaluierungsprozesses zum Rad- und Fußverkehr. Nach 15 Jahren gezielter Radverkehrsförderung seien sichtbare Verbesserungen in der Radverkehrswegeinfrastruktur, bei zielgruppenspezifischen Angeboten oder auch in Feldern wie Kommunikation und Vernetzung festzustellen. Und auch in Zukunft wird der Radverkehr in Karlsruhe gezielt gefördert. Bis 2021 wird ein neues Radverkehrskonzept mit Maßnahmen und Zielen für die nächsten zehn bis 15 Jahre erarbeitet. Corona-bedingt mussten die Workshops der Arbeitsgruppe immer wieder zeitich geschoben werden. Auch der letzte, noch ausstehende Workshop soll als Präsenzveranstaltung stattfinden, um einen von allen getragenen Konsens des Programms zur Förderung der aktiven Mobilität zu gewährleisten. Abschließend soll dieses  2021 im Gemeinderat behandelt werden.

    Insofern besteht trotz der Erfolge in der kommunalen Radverkehrspolitik weiterhin Verbesserungspotential - und Ihre Meinung ist uns wichtig! Daher haben wir alle Karlsruher Bürgerinnen und Bürgern herzlich dazu eingeladen, sich aktiv zu beteiligen und Vorschläge für ein verbessertes Radverkehrskonzept einzubringen. Hierbei bestand ab dem 5. März 2020, direkt im Anschluss an das Stadtbauforum "Neue Wege für Fuß und Rad", bis zum 15. März 2020 die Möglichkeit, Ideen für ein fahrradfreundliches Karlsruhe der Zukunft über unser Bürgerbeteiligungsportal darzulegen und mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über mögliche Verbesserungen zu diskutieren.

    Über unser Beteiligungsportal können Sie weiterhin die Ergebnisse des Stadtbauforums einsehen sowie die Online-Diskussion zum Radverkehrskonzept nachverfolgen. Zudem sind die Ergebnisse der Auswertung der zahlreich eingegangenen Beiträge der Bürgerinnen und Bürger unter "Teilnehmen" nachzulesen.

Phase 2

Ideensammlung für das neue Radverkehrskonzept

05.03.20 bis 15.03.20

Bis zum 15. März 2020 konnten Bürgerinnen und Bürger Vorschläge machen, mit welchen grundlegenden Zielen, Ideen, Ansätzen oder Maßnahmenpaketen sich aus ihrer Sicht die Situation für Radfahrerinnen und Radfahrer in Karlsruhe verbessern ließe. 

beendet

Wie könnte Ihrer Ansicht nach die Radverkehrssituation in Karlsruhe verbessert werden?

Bessere Beschilderung im Wald. Besonders im Oberwald fehlt an fast allen Kreuzungen eine Beschilderung.

Weiter

Grundsätzlich sollte das Radverkehrswegenetz genauso gut ausgeschildert sein wie ein (Land-) Straßennetz. Normalerweise findet man nur an einigen neuralgischen Punkten den Hinweis auf 1 oder 2 Zielen (meistens der Nachbarstadtteil) mit ...

Weiter

Der komplette Radweg an der Stuttgarter Straße ist einer Fahrradstadt, wie es Karlsruhe gerne wäre, nicht würdig. Wo fängt man da an. Der Bereich am Kreisel (der kein Kreisel ist): Wie kann es sein, dass die Radfahrer, die vom Park kommen (der ...

Weiter

Die in Kraft tretende Novelle der StVO erlaubt die Aufstellung eines neuen Verkehrsschildes, das das Überholen von Radfahrenden durch Autos verbietet. Eine möglichst großzügige Aufstellung dieses Schildes könnte dazu führen, dass weniger ...

Weiter

Die nördliche Karlstraße (zwischen Amalienstraße und Stephanienstraße) muss dringend fahrrad- und fußgängerfreundlich gestaltet werden. Im Moment nehmen dort Kfz den Großteil des Verkehrsraums ein und werden durch die ab der Kaiserstraße ...

Weiter

Die neue Rheinbrücke wird ohne Radweg geplant. Das ist nicht nachvollziehbar. Allerdings muss wegen der großen Bedeutung der Radwegverbindung Wörth-Karlsruhe (und umgekehrt) der Entscheidung zum alltagstauglichen Erhalt der Trassen entlang der B ...

Weiter

Wurzelaufbrüche im Fahrbahnbelag von Radwegen verhindern eine zügige Fahrt, holprige Fahrbahn und unregelmäßig Pfützenbildung führen zudem zu erratischen Ausweichbewegungen, die andere Verkehrsteilnehmer gefährden können. Mit der Bitte um ...

Weiter

Die Stadt Karlsruhe könnte mit einem Zusatzschild S-Pedelecs bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit das Befahren bestimmter Radwege erlauben (z.B. Bahnwaldallee-Brücke).

Weiter

Verdrehte Fahrradwegweiser kommen einfach zu oft vor, nicht nur in KA. Vielleicht wäre es sinnvoll, sie künftig so zu montieren, dass die Schilderbleche immer in der Mitte des Bleches am Pfeiler befestigt werden und nicht am äußerst rechten oder ...

Weiter

Kreuzung Markgrafenstraße und Kreuzstraße Fahrbahnverengung aufheben Mein Arbeitsweg führt vom Rondellplatz über die Markrafenstraße zum Lidellplatz. Ein großes Ärgernis für mich als Radler ist die Fahrbahnverengung an der Ecke an der die ...

Weiter

Weitere Phasen ansehen