Bildtitel
Stadtweit

Radverkehrskonzept

Verbesserungen für den Radverkehr

ThemaVerkehr und Mobilität
Zeitraum05.03.20 bis 31.01.22
ZielgruppeAlle Einwohnerinnen und Einwohner

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Radverkehr in Karlsruhe - Erfolge und Ideen für die Zukunft

    Der "Radverkehr als System" etabliert sich - so das Zwischenergebnis des von der Stadt in Auftrag gegebenen Evaluierungsprozesses zum Rad- und Fußverkehr. Nach 15 Jahren gezielter Radverkehrsförderung seien sichtbare Verbesserungen in der Radverkehrswegeinfrastruktur, bei zielgruppenspezifischen Angeboten oder auch in Feldern wie Kommunikation und Vernetzung festzustellen. Und auch in Zukunft wird der Radverkehr in Karlsruhe gezielt gefördert. Bis 2021 wird ein neues Radverkehrskonzept mit Maßnahmen und Zielen für die nächsten zehn bis 15 Jahre erarbeitet. Corona-bedingt mussten die Workshops der Arbeitsgruppe immer wieder zeitich geschoben werden. Auch der letzte, noch ausstehende Workshop soll als Präsenzveranstaltung stattfinden, um einen von allen getragenen Konsens des Programms zur Förderung der aktiven Mobilität zu gewährleisten. Abschließend soll dieses  2021 im Gemeinderat behandelt werden.

    Insofern besteht trotz der Erfolge in der kommunalen Radverkehrspolitik weiterhin Verbesserungspotential - und Ihre Meinung ist uns wichtig! Daher haben wir alle Karlsruher Bürgerinnen und Bürgern herzlich dazu eingeladen, sich aktiv zu beteiligen und Vorschläge für ein verbessertes Radverkehrskonzept einzubringen. Hierbei bestand ab dem 5. März 2020, direkt im Anschluss an das Stadtbauforum "Neue Wege für Fuß und Rad", bis zum 15. März 2020 die Möglichkeit, Ideen für ein fahrradfreundliches Karlsruhe der Zukunft über unser Bürgerbeteiligungsportal darzulegen und mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über mögliche Verbesserungen zu diskutieren.

    Über unser Beteiligungsportal können Sie weiterhin die Ergebnisse des Stadtbauforums einsehen sowie die Online-Diskussion zum Radverkehrskonzept nachverfolgen. Zudem sind die Ergebnisse der Auswertung der zahlreich eingegangenen Beiträge der Bürgerinnen und Bürger unter "Teilnehmen" nachzulesen.

Phase 2

Ideensammlung für das neue Radverkehrskonzept

05.03.20 bis 15.03.20

Bis zum 15. März 2020 konnten Bürgerinnen und Bürger Vorschläge machen, mit welchen grundlegenden Zielen, Ideen, Ansätzen oder Maßnahmenpaketen sich aus ihrer Sicht die Situation für Radfahrerinnen und Radfahrer in Karlsruhe verbessern ließe. 

beendet

Wie könnte Ihrer Ansicht nach die Radverkehrssituation in Karlsruhe verbessert werden?

Es gibt keine durchgehend befahrbare Radroute von Herrenstrasse zum Hbf. Herrenstrasse am BGH tw. gegen Einbahnstraße und eng wg. BGH-Baustelle. Amalienstraße Umweg und Ampel. Karlstraße nicht vollständig Fahrradspur. Linksabbiegen auf ...

Weiter

Wege im Citypark der Südoststadt fehlt Klärung der Wegeart mittels StVO 240.

Weiter

Zu schmaler und schlecht befestigter Weg von Oststadtkreisel hinter dem Gebäude (Küchen/Möbelstudio) am ehemaligen Tennisplatz in den Citypark der Südoststadt gehört verbreitert und gepflastert wie der Rest. Zusätzlich Klärung der Wegeart ...

Weiter

Es gibt auf der Lameystr., wenn man über den Entenfang fahren will, eine Fahrradampel, bei der ich jeden Morgen gegen halb 8 2-3Autophasen abwarten muss, damit ich rüber fahren kann. Die andere Seite ist für mich nicht möglich, da ich mit ...

Weiter

Ich habe den Eindruck, dass bei der Beschilderung bzw. Planung von Radwegen nur kurze Wegstücke beachtet werden. Es ist deshalb als Radfahrer praktisch unmöglich, sich an alle Verkehrsregeln zu halten. Beispiel 1 die Wolfartweierer Brücke: diese ...

Weiter

Kreuzung Markgrafenstraße und Kreuzstraße Fahrbahnverengung aufheben Mein Arbeitsweg führt vom Rondellplatz über die Markrafenstraße zum Lidellplatz. Ein großes Ärgernis für mich als Radler ist die Fahrbahnverengung an der Ecke an der die ...

Weiter

Die in Kraft tretende Novelle der StVO erlaubt die Aufstellung eines neuen Verkehrsschildes, das das Überholen von Radfahrenden durch Autos verbietet. Eine möglichst großzügige Aufstellung dieses Schildes könnte dazu führen, dass weniger ...

Weiter

Umsetzung des Radwegs von Grünwettersbach nach Wolfartsweier. Seit Jahren wird darüber diskutiert, gemacht wurde leider nichts. So bleibt uns Radlern nur die gefährliche Nutzung der engen und kurvigen L623, meine Kinder würde ich hier nicht ...

Weiter

Kappung von Verkehrsbeziehungen auf vom MIV als "Durchgangsverkehrsschleichwegen" genutzten Wohnstraßen (als Alternative zu Hauptverkehrsstraßen mit Ampeln). Notwendig z.B. in der Hirschstraße oder H.-Obermüller/Scherrstraße. Dies durch ...

Weiter

Rheinradweg ausbauen: im Sommer wird die touristische Nutzung des Rheinradwegs immer beliebter, allerdings sind die Radler/innen dann auf Karlsruher Gebiet häufig vor diverse Hürden gestellt: a) Hafensperrtor > bitte Umbau zur Nutzung durch ...

Weiter

Weitere Phasen ansehen