Bildtitel
Stadtweit

Radverkehrskonzept

Verbesserungen für den Radverkehr

ThemaVerkehr und Mobilität
Zeitraum05.03.20 bis 31.12.21
ZielgruppeAlle Einwohnerinnen und Einwohner

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Radverkehr in Karlsruhe - Erfolge und Ideen für die Zukunft

    Der "Radverkehr als System" etabliert sich - so das Zwischenergebnis des von der Stadt in Auftrag gegebenen Evaluierungsprozesses zum Rad- und Fußverkehr. Nach 15 Jahren gezielter Radverkehrsförderung seien sichtbare Verbesserungen in der Radverkehrswegeinfrastruktur, bei zielgruppenspezifischen Angeboten oder auch in Feldern wie Kommunikation und Vernetzung festzustellen. Und auch in Zukunft wird der Radverkehr in Karlsruhe gezielt gefördert. Bis 2021 wird ein neues Radverkehrskonzept mit Maßnahmen und Zielen für die nächsten zehn bis 15 Jahre erarbeitet. Corona-bedingt mussten die Workshops der Arbeitsgruppe immer wieder zeitich geschoben werden. Auch der letzte, noch ausstehende Workshop soll als Präsenzveranstaltung stattfinden, um einen von allen getragenen Konsens des Programms zur Förderung der aktiven Mobilität zu gewährleisten. Abschließend soll dieses  2021 im Gemeinderat behandelt werden.

    Insofern besteht trotz der Erfolge in der kommunalen Radverkehrspolitik weiterhin Verbesserungspotential - und Ihre Meinung ist uns wichtig! Daher haben wir alle Karlsruher Bürgerinnen und Bürgern herzlich dazu eingeladen, sich aktiv zu beteiligen und Vorschläge für ein verbessertes Radverkehrskonzept einzubringen. Hierbei bestand ab dem 5. März 2020, direkt im Anschluss an das Stadtbauforum "Neue Wege für Fuß und Rad", bis zum 15. März 2020 die Möglichkeit, Ideen für ein fahrradfreundliches Karlsruhe der Zukunft über unser Bürgerbeteiligungsportal darzulegen und mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über mögliche Verbesserungen zu diskutieren.

    Über unser Beteiligungsportal können Sie weiterhin die Ergebnisse des Stadtbauforums einsehen sowie die Online-Diskussion zum Radverkehrskonzept nachverfolgen. Zudem sind die Ergebnisse der Auswertung der zahlreich eingegangenen Beiträge der Bürgerinnen und Bürger unter "Teilnehmen" nachzulesen.

Phase 2

Ideensammlung für das neue Radverkehrskonzept

05.03.20 bis 15.03.20

Bis zum 15. März 2020 konnten Bürgerinnen und Bürger Vorschläge machen, mit welchen grundlegenden Zielen, Ideen, Ansätzen oder Maßnahmenpaketen sich aus ihrer Sicht die Situation für Radfahrerinnen und Radfahrer in Karlsruhe verbessern ließe. 

beendet

Wie könnte Ihrer Ansicht nach die Radverkehrssituation in Karlsruhe verbessert werden?

Klare und durchgängige Kennzeichnung von allen Radwegen mit Bildern auf dem Pflaster. zb Südendstraße parallel zum Gehweg. Klarer Hinweis für Einbahnstraßen nicht nur dass man sie entgegen der Fahrtrichtung nutzen darf als RadfahrerInnen ...

Weiter

Alle Umlaufsperren Anhänger- und Lastenrad-freundlich gestalten! Gemeint sind diese Zäune/Gitter an Bahnübergängen oder Parkeingängen, zum Beispiel am Albtalbahnhof, an den Eingängen zum Grünstreifen in der Südstadt oder am Übergang am ...

Weiter

Bessere Nord-Süd-Verbindung im Bereich Herder-, Händel- und Felix-Mottelstraße. Hier sind immer viele Fahrräder im Berufsverkehr unterwegs. Durch das zum Glück endlich durchgesetzte Gesetz zum Thema Parken auf dem Gehweg wurde es hier aber ...

Weiter

ECHTE Cityrouten Oft wird geschimpft, dass Räder im Bereich Ludwigsplatz durch die FuZo fahren. Doch was ist die Alternative? Die City Route über die Herrenstraße zur Amalienstraße (gen Westen fahrend)! Was ist daran das Problem? # Die ...

Weiter

Die Stadt unattraktiv für den Autoverkehr machen: höhere Parkgebühren, weniger Parkplätze, City-Maut, einspurige Straßen, ...

Weiter

Hauptverkehrswege durch den Oberwald asphaltieren, z.B. von Wolfartsweier zur Wolfartsweierer Brücke oder von Wolfartsweier zur Wasserwerkbrücke.

Weiter

Mehr Möglichkeiten schaffen, Fahrräder im Bus transportieren zu können, insbesondere zu den Bergdörfern.

Weiter

Verdrehte Fahrradwegweiser kommen einfach zu oft vor, nicht nur in KA. Vielleicht wäre es sinnvoll, sie künftig so zu montieren, dass die Schilderbleche immer in der Mitte des Bleches am Pfeiler befestigt werden und nicht am äußerst rechten oder ...

Weiter

Ein Beispiel in mehreren Teilen: Ich pendele regelmäßig mit dem Rad von Eggenstein zur Arbeit am Rheinhafen (und zurück). Der Rückweg (Teil 3): Aus dem Kurzheckweg kommend, fahre ich den kleinen Asphaltweg südlich der Fa. Kniel hinein. Auf ...

Weiter

Ein Beispiel in mehreren Teilen: Ich pendele regelmäßig mit dem Rad von Eggenstein zur Arbeit am Rheinhafen. Der Hinweg (Teil 2): Die Einmündung zur nur wenig nach rechts abknickenden Borsigstraße ist gefährlich und wird vom Autoverkehr eher ...

Weiter

Weitere Phasen ansehen