EU-Bürgerdialog
Stadtweit

EU-Bürgerdialog - Was bringt uns die EU konkret vor Ort?

Diskutieren Sie mit Projektträgern, Förderexpertinnen und -experten und sagen Sie uns Ihre Meinung zur Zukunft der europäischen Fördergelder

ThemaVerwaltung
Zeitraumam 14.09.18
Zielgruppealle Einwohnerinnen und Einwohner

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
beendet
  • Worum geht es?

    EU-Bürgerdialog
    Was bringen uns EU-Gelder? Welche Projekte werden hier vor Ort eigentlich von der EU gefördert? Wie sieht die Zukunft der EU-Fördermittel aus? Diese und andere Fragen können Sie beim EU-Bürgerdialog mit uns diskutieren nach dem Motto "Es geht um die Zukunft Europas".
     
    Ein Großteil der europäischen Fördermittel wird für eine gleichmäßige Entwicklung in der gesamten EU und für die Solidarität zwischen den Mitgliedstaaten eingesetzt. Anders als viele EU-Förderprogramme werden diese von den Mitgliedstaaten und Bundesländern direkt verwaltet. So können EU-Gelder gezielt vor Ort eingesetzt werden.

    In Karlsruhe und Region gibt es viele innovative EU-Projekte, insbesondere in den Bereichen:

    - Klima und Energie, Innovation und Start-ups, Mobilität und regionale Vernetzung  (Europäischer Fonds für Regionalentwicklung, EFRE)
    - grenzüberschreitende Zusammenarbeit (INTERREG)
    - Arbeit und Soziales (Europäischer Sozialfonds, ESF)

    Wir stellen Ihnen einige Modellprojekte vor und kommen mit Ihnen ins Gespräch. Tauschen Sie sich mit Förderexpertinnen und -experten und Projektträgern aus Stadt und Region aus, und äußern Sie Ihre Wünsche für die Zukunft der EU-Förderpolitik. Vernetzen Sie sich abschließend bei einem kleinen Imbiss.

    Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche und interaktive Veranstaltung in deutscher Sprache.

    Die Stadt Karlsruhe freut sich auf Ihre Teilnahme.

     

    Anmeldung unter: www.zukunft-europas.eu

    Anmeldecode: Dialoge2018

     

    Einladungspostkarte (PDF)

    Veranstaltungsprogramm (PDF)

     
  • Welche Beteiligungsmöglichkeiten gibt es noch?

    Wenn Sie sich weiter zum Thema Regionalförderung der EU einbringen möchten, können Sie dies hier tun:
     
    Unter anderem geht es um die Fragen:
    • Hat die EU jemals etwas für Deine Region getan?
    • Ist Deine Region bereit für den Klimawandel?
    • Sollte europäische Solidarität Grenzen haben?
 

Politischer Impuls und Diskussion

am 14.09.18

Erfahren Sie mehr über die Vielfalt der EU-geförderten Projekte vor Ort und bringen Sie sich in die aktuelle Debatte um die Zukunft der Europäischen Union ein. Herr Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup lädt dazu ein.
 
An der Veranstaltung und Diskussion nehmen u.a. teil:

- Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz
- Barbara Saebel, Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg
- Miguel Avila Albez, EU-Kommission (GD REGIO)
- Dr. Georg Ris, Leiter der EFRE-Verwaltungsbehörde in Baden-Württemberg
- Gerald Engasser, Leiter der ESF-Verwaltungsbehörde in Baden-Württemberg
- Thomas Köhler, INTERREG Oberrhein, Programmleiter
 
 
Ihre Ideen und Anregungen können Sie in der Diskussion und an thematischen Projekttischen zu folgenden Themen einbringen:

- Klima und Energie | Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft Stadt Karlsruhe, KEK Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur gGmbH

- Innovation und Gründung | Wirtschaftsförderung Stadt Karlsruhe, CyberForum e.V.

- Mobilität und regionale Vernetzung | Karlsruher Verkehrsverbund GmbH (KVV), TechnologieRegion Karlsruhe GmbH (TRK)

- Arbeit und Soziales | ESF-Geschäftsstelle Karlsruhe, Initial e.V.

- Grenzüberschreitende Zusammenarbeit | Eurodistrikt PAMINA
 
Die Moderation übernimmt Stephanie Haiber vom SWR.

beendet

EU-Bürgerdialog - Was bringt uns die EU konkret vor Ort?

Wo:

Tollhaus
Alter Schlachthof 35
76131 Karlsruhe

Wann:

Freitag, 14. September 2018 16:00 bis 20:00 Uhr

Öffentlicher Nahverkehr:

Elektronische Fahrplanauskunft (KVV)
Kartendienst aus dem Webstadtplan Karlsruhe. © Stadt Karlsruhe, Liegenschaftsamt
  • Kontakt

    Wenn Sie Interesse oder Rückfragen haben, melden Sie sich bitte bei sam@karlsruhe.de.