Bildtitel
Stadtweit

Ihr direkter Draht zum OB

Information und Austausch

ThemaVerwaltung
ZeitraumFortlaufend
Zielgruppealle Einwohnerinnen und Einwohner

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Wie funktioniert "Ihr direkter Draht zum OB"?

    Sie fragen - der OB antwortet

    Hier können Sie Ihre Frage an Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup stellen. Diese kann dann 14 Tage lang von anderen Nutzerinnen und Nutzern kommentiert und bewertet werden. Nach Ablauf dieser 14 Tage wird die Antwort von Dr. Mentrup auf Ihre Frage online gestellt.

    Weiterhin können Sie Fragen anderer Bürgerinnen und Bürger kommentieren und bewerten, solange diese noch nicht beantwortet sind. Bitte beachten Sie, dass Sie sich dazu vorher als Nutzerin oder Nutzer registrieren müssen. Fragen und Kommentare werden zuerst vom Moderationsteam gesichtet und dann freigegeben.
     


    Laden Sie den OB zu sich ein

    Sie sind eine gemeinnützige Organisation, ein Verein oder eine Initiative zum Beispiel aus dem sozialen, kulturellen, sportlichen Bereich oder aus dem Natur- und Umweltschutz und haben ein ganz besonderes Projekt, das Sie gerne einmal Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup vor Ort vorstellen möchten?

    Dann beschreiben Sie Ihr Projekt mit Ansprechpartner und Kontaktdaten auf dieser Seite und werben in Ihrem Umfeld (zum Beispiel über SocialMedia-Kanäle) um Unterstützung für Ihr Projekt. Den Ort, an dem Sie dem OB Ihr Projekt vorstellen möchten, markieren Sie auf der interaktiven Karte. Alle registrierten Nutzerinnen und Nutzer können Ihr Projekt hier im Beteiligungsportal kommentieren und unterstützen. In der Regel am letzten Freitag jedes Monats wird Dr. Mentrup das Projekt mit der größten Zustimmung besuchen.
Phase 1

Sie fragen - der OB antwortet

Treten Sie durch einen Klick auf Neuen Beitrag verfassen in Austausch mit Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und stellen Sie ihm Ihre Frage.

offen

Ihre Frage an Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup:

Hallo Herr Mentrup, in Karlsruhe Neureut können attraktive Grünflächen geschaffen werden. Auf dem alten Friedhof besteht ein großes Potential für ein attraktives Erholungsgebiet, welches gleichzeitig die lokale Temperatur im Sommer senken könnte: Derzeit sind auf dem Gebiet etliche Wege gesperrt, da sie seit Jahren nicht mehr in Stand gehalten werden. Vielleicht könnte die Stadt- oder Ortsverwaltung hier die Strategie ändern, die Sperrungen aufheben und anstelle dessen Schilder aufstellen, die darauf hinweisen, dass das Begehen auf eigene Gefahr hin geschieht. Weiterhin könnte die Verwaltung Bäume pflanzen oder den Einwohnern von Neureut das Pflanzen von Bäumen auf diesem Gelände als Community Projekt erlauben. Ich bin davon überzeugt, dass so ohne Probleme binnen kürzester Zeit mindestens 20 neue Bäume gepflanzt werden könnten.
Viele Grüße Karsten Köth

Dr. Frank Mentrup

Sehr geehrter Herr Köth,

vielen Dank für Ihre Anregungen und Vorschläge, auf die ich Ihnen gerne antworte.

Für die Fläche des ehemaligen Friedhofes in Neureut liegt bereits ein Entwurf zur Umgestaltung vor, der auch schon im Ortschaftsrat Neureut beraten wurde.

Im Moment werden noch Details bzgl. des Denkmalschutzes geklärt, denn die Anlage steht als Kulturdenkmal unter besonderem Schutz.

Der vom Gartenbauamt ausgearbeitete Entwurf beinhaltet im Wesentlichen die Erneuerung der Wege, das Herstellen einer zentralen Platzfläche, sowie die Restaurierung der Friedhofsmauer.

Das Konzept umfasst sowohl den Erhalt der Kriegsgräber als auch die Schaffung neuer, zeitgemäßer Aufenthaltsflächen unter Berücksichtigung der Funktion eines ehemaligen Friedhofes.

Es sind die Pflanzung einer doppelten Baumreihe entlang der Alten Friedrichstraße und weitere Baumpflanzungen in der Grünanlage vorgesehen. Des Weiteren soll die Herstellung neuer Pflanzbeete den Besucherinnen und Besuchern eine angenehme Atmosphäre bieten und zum Verweilen einladen.

Der Beginn der Bauarbeiten zur Umsetzung der Maßnahme ist für Ende diesen Jahres bzw. Anfang 2021 geplant. Diese Zeitschiene streben wir an.

Da die alten Friedhofwege zahlreiche Aufwerfungen durch Wurzeln und Stolperstellen im Belag aufweisen, möchten wir die Sperrung der Wege bis zu deren Sanierung aus Sicherheitsaspekten aufrechterhalten.

Für Ihren Vorschlag, ein Community Projekt zur Pflanzung von zusätzlichen Bäumen durchzuführen, danke ich Ihnen. Wie in der Konzeption bereits dargestellt, sind ausreichend neue Baumpflanzungen vorgesehen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Frank Mentrup

25.05.20, 10:48, Zustimmungen , 1 Kommentare [Kommentare einblenden]

KarstenKoeth

Hallo Herr Mentrup,
vielen Dank für Ihre Antwort. Es freut mich, dass schon ein Konzept zur Umgestaltung vorliegt, welches sich gut anhört, und bin auf die Umsetzung gespannt.

Mit freundlichen Grüßen
Karsten Köth

17.06.20, 21:44, Zustimmungen

Weitere Phasen ansehen