Bildtitel
Stadtweit

Ihr direkter Draht zum OB

Information und Austausch

ThemaVerwaltung
ZeitraumFortlaufend
Zielgruppealle Einwohnerinnen und Einwohner

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Wie funktioniert "Ihr direkter Draht zum OB"?

    Sie fragen - der OB antwortet

    Hier können Sie Ihre Frage an Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup stellen. Diese kann dann 14 Tage lang von anderen Nutzerinnen und Nutzern kommentiert und bewertet werden. Nach Ablauf dieser 14 Tage wird die Antwort von Dr. Mentrup auf Ihre Frage online gestellt.

    Weiterhin können Sie Fragen anderer Bürgerinnen und Bürger kommentieren und bewerten, solange diese noch nicht beantwortet sind. Bitte beachten Sie, dass Sie sich dazu vorher als Nutzerin oder Nutzer registrieren müssen. Fragen und Kommentare werden zuerst vom Moderationsteam gesichtet und dann freigegeben.
     


    Laden Sie den OB zu sich ein

    Sie sind eine gemeinnützige Organisation, ein Verein oder eine Initiative zum Beispiel aus dem sozialen, kulturellen, sportlichen Bereich oder aus dem Natur- und Umweltschutz und haben ein ganz besonderes Projekt, das Sie gerne einmal Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup vor Ort vorstellen möchten?

    Dann beschreiben Sie Ihr Projekt mit Ansprechpartner und Kontaktdaten auf dieser Seite und werben in Ihrem Umfeld (zum Beispiel über SocialMedia-Kanäle) um Unterstützung für Ihr Projekt. Den Ort, an dem Sie dem OB Ihr Projekt vorstellen möchten, markieren Sie auf der interaktiven Karte. Alle registrierten Nutzerinnen und Nutzer können Ihr Projekt hier im Beteiligungsportal kommentieren und unterstützen. In der Regel am letzten Freitag jedes Monats wird Dr. Mentrup das Projekt mit der größten Zustimmung besuchen.
Phase 2

Laden Sie den OB zu sich ein

Durch einen Klick auf Neuen Beitrag verfassen können Sie auf der Stadtkarte einen Pin an den Ort setzen, an den Sie den OB einladen möchten. Zudem können Sie Ihr Projekt beschreiben.
Außerdem können Sie vorgeschlagene Projekte anderer Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommentieren oder durch einen Klick auf Zustimmen das Projekt unterstützen. Einmal im Monat besucht der OB das Projekt mit den meisten Zustimmungen.

offen
Kartendienst aus dem Webstadtplan Karlsruhe. © Stadt Karlsruhe, Liegenschaftsamt
Alle Themen
Erwünschter OB-Besuch

Sehr geehrter Herr Dr. Mentrup,   seit etwas mehr als einem Jahr haben wir im Rahmen des Projekts „Be my holobiont“ den Innenhof der Kulturküche in der Kaiserstr. 47 verwandelt. Was wir zu Beginn eine „soziale Plastik“ genannt haben, ist in dieser Zeit trotz aller pandemischen Hürden mit ganz viel Leben gefüllt worden. Das Soziale haben die Workshop-Teilnehmenden sowie die ehrenamtlichen Akteure rund um die Kulturküche aktiv gestaltet. Die Plastik ist nun begehbar, dient als Inspirations- und Begegnungsort und darf sich selbstverständlich weiterentwickeln. Denn unser „Holobiont“ (=biolog. Gesamtlebewesen) lebt nur durch das Ineinandergreifen seiner kleinen und großen Einzelteile!   Wir laden Sie, Herr Dr. Mentrup, herzlichst am Samstag, den 9. Oktober dazu ein, mit uns den aktiven Projekt-Teil ausklingen zu lassen. Dazu stellen wir das Solar-Dörrmobil nochmals auf, zeigen Ihnen die Ergebnisse des „Seile“-Workshops und haben an verschiedenen Stationen etwas zum Schauen und Hören mitgebracht. Kommen Sie gerne ab 14 Uhr in der Kulturküche vorbei, blicken Sie mit uns zurück auf das Geschaffte und genießen bei Kaffee, Kuchen und anregenden Gesprächen den Innenhof in seiner herbstlichen Pracht.   Und natürlich freuen wir uns über jedes neue Gesicht und geben gerne Auskunft zum Projekt sowie zu der zukünftigen Planung nach Beendigung des Förderzeitraums Ende Oktober, die wir hoffentlich durch die Nominierung zum „Innovationspreis Soziokultur“ (Schwerpunkt: Nachhaltigkeit) des Fonds Soziokultur weiterdenken können. Auf Ihr Kommen freut sich das Konzeptteam Carmen Donet Garcia (bunch e.V.) Lena Widmann (bunch e.V.) Galina Freund (lobin e.V.) Nadine Kröhn (lobin e.V.) Sandra Schmidt (lobin e.V.) Stefanie Knoll (Draußensein e.V.) „Be my holobiont“ ist ein Projekt von Kulturküche Karlsruhe, Lobin e.V., bunch e.V. und Draussensein e.V. gefördert von Fonds Soziokultur, Heidehof-Stiftung und gemeinnütziger Treuhandstelle Hamburg © 2021 *** Alternativ-Termine: Natürlich können Sie uns und unser Projekt jederzeit besuchen und einen anderen Termin ausmachen. Kontaktieren Sie uns hierzu sehr gerne unter unten stehenden Kontaktdaten. Wir freuen uns auf Sie! *** Über das Projekt: Das Kunstprojekt „Be my holobiont“ ist Ideengeber und Akteur, auf dem Weg die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 umzusetzen und dazu beizutragen dem Klimawandel entgegen zu wirken. Grundlage des Projekts sind biologische Erkenntnisse zum „Holobionten“ – ein von der Biologin Lynn Margulis 1991 eingeführter Begriff, der ein „Gesamtlebewesen“ umschreibt, also ein biologisches System, das symbiotisch alle Lebensgemeinschaften einschließt. So informiert das Projekt auf innovative, praktische Weise über Möglichkeiten der gemeinsamen Ressourcenschonung und regenerativen Produktion von Nahrungsmitteln mitten in der Stadt. Die Arbeit versteht sich als organisch wachsende soziale Skulptur, im Sinne einer sozialen Plastik, also einer künstlerischen Arbeit, die im Gegensatz zur Arbeit eines Einzelkünstlers, gemeinsam mit den Workshop-Teilnehmer*innen und Akteur*innen vor Ort gestaltet wird. Mithilfe von technologischen Neuerungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen wird künstlerisches Handeln als gesellschaftliche Verantwortung gesehen und in einen sozialen Rahmen gesetzt. https://kulturkueche-karlsruhe.de/be-my-holobiont/ Ansprechpartner*innen: Carmen Donet Garcia, info@bunch-verein.de Nadine Kröhn, n.kroehn@lobin-karlsruhe.de

Weitere Phasen ansehen