Bildtitel
Innenstadt-Ost, Innenstadt-West

IQ-Leitprojekt "Öffentlicher Raum und Mobilität Innenstadt" (ÖRMI)

Für das nach Fertig­stel­lung der Kombi­lö­sung "neue Gesicht" der Innenstadt soll ein Konzept für die Ausge­stal­tung der öffent­li­chen Räume und der Mobilität in der City entstehen.

ThemaVerkehr und Mobilität, Stadtplanung und Bauen
Zeitraum24.09.20 bis vrs. Ende 2021
ZielgruppeAlle interessierten Bürgerinnen und Bürger

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • IQ-Leitpro­jekt "Öffentlicher Raum und Mobilität Innenstadt" (ÖRMI)

    Für das nach Fertig­stel­lung der Kombi­lö­sung "neue Gesicht" der In­nen­stadt soll ein Konzept für die Ausge­stal­tung der öf­fent­li­chen Räume und der Mobilität in der City entstehen. Dies zu entwickeln, ist das Ziel des IQ-Leitpro­jekts Öffent­li­cher Raum und Mobilität Innenstadt (ÖRMI).

    Wesent­li­che Impulse dafür verspricht sich die Stadt von einer hoch­ka­rä­ti­gen Büroge­mein­schaft, die sie Anfang August damit ­be­auf­tragte, sowohl alle bisherigen Einzel­kon­zepte der In­nen­stadt zusam­men­zu­füh­ren, als auch innovative und nachhal­ti­ge ­Lö­sun­gen zu entwickeln. Die Büroge­mein­schaft besteht aus den drei namhaften Planungs­bü­ros Gehl (Kopen­ha­gen, Stadt­pla­nung und Strategie), Argus (Hamburg, Verkehrs­pla­nung) und Weeber+­Part­ner (Stutt­gart, Betei­li­gung). Die Feder­füh­rung dabei hat Gehl. Das in­ter­na­tio­nal anerkannte Büro steht dafür, bei seinen Konzep­ten das öffent­li­che Leben und den mensch­li­chen Maßstab in den Mit­tel­punkt zu rücken.

    In enger Zusam­men­ar­beit mit der Verwaltung sowie unter ­Be­tei­li­gung der Öffent­lich­keit soll die Büroge­mein­schaft ­Lö­sun­gen für alle Verkehrs­ar­ten und anstehende Mobili­täts­fra­gen ­so­wie für die Nutzung des öffent­li­chen Raums im Un­ter­su­chungs­ge­biet (räumliche Abgrenzung siehe Skizze) aus der Per­spek­tive der davon betrof­fe­nen Menschen erarbeiten. Der Fokus soll auf Aufent­halts- und Lebens­qua­li­tät liegen: Die Themen Par­ken, Belie­fe­rung, autofreie Innenstadt, Rad- und Fußver­kehr wer­den über die Fortfüh­rung des Plätze- und Höfekon­zepts von 2003 sowie auf der Basis von Überle­gun­gen zu Hierar­chien darin in­te­griert betrachtet.

    Räumliche Abgrenzung Plangebiet
    Räumliche Abgrenzung Plangebiet

     

    Die Bearbei­tung durch die Büros soll etwa eineinhalb Jahre dau­ern. Um erste Ideen und Überle­gun­gen noch während der Lauf­zeit erproben zu können, wird es im Jahr 2021 Pilotprojekte im öffent­li­chen Raum geben. Politik und Öf­fent­lich­keit werden in die Erarbei­tung einbezogen.

  • Hintergrund

    Das Aufga­ben­feld "Zukunft Innen­stadt" ist eines von sechs IQ-Korri­dort­he­men der Stadt­ver­wal­tung. Dies hat das Ziel, die Karls­ru­her Innenstadt in ihrer unver­wech­sel­ba­ren Identität - auch mit Blick auf das sich abzeich­nende Ende ­Bau­stel­len-Situation - in ihren unter­schied­li­chen Quali­tä­ten wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Das dem Korri­dort­hema zugeord­ne­te IQ-Leitpro­jekt Öffent­li­cher Raum und Mobilität der Innen­stadt­ (ÖR­MI) will hier einen besonderen Beitrag für das öffent­li­che Le­ben in der City leisten.

    Nachdem die Fertig­stel­lung der Kombi­lö­sung in Sicht ist und be­reits viele Einzel­bau­steine zur Entwick­lung der Innen­stadt­ ­aus­ge­ar­bei­tet wurden, nutzt jetzt die Verwaltung die Dynamik des Bau­fort­schritts und geht die nächsten Schritte im Leitpro­jek­t ÖRMI. Bei denen will die Stadt Umset­zungs­mög­lich­kei­ten für eine ­zu­kunfts­ge­wandte Innenstadt ausar­bei­ten und reali­sie­ren, alle ­Mo­bi­li­täts­for­men und -arten einbe­zie­hen und darüber hinaus auch die Erwar­tun­gen an eine zeitgemäße, moderne City als Zentrum ei­ner ganzen Region berück­sich­ti­gen.

Phase 2

Fragebogen und interaktive Karte

12.05.21 bis 07.06.21

Im November 2020 sollten an mehreren Tagen und an verschiedenen Orten in der Fußgängerzone gelbe MitMachPavillons stehen. Hier wollten wir Sie unter dem Motto „Platz für mehr“ dazu einladen, uns Ihre Meinungen und Ideen zum öffentlichen Raum und zur Mobilität in der Karlsruher Innenstadt mitzuteilen.

Da die Aktion coronabedingt leider noch nicht stattfinden oder nachgeholt werden konnte, waren Sie vom 12. Mai bis 7. Juni 2021 eingeladen, das Leitpro­jekt "Öffent­li­cher Raum und Mobilität Innen­stadt" online mitzuge­stal­ten. Über eine inter­ak­tive Karte und einen Fragebogen konnten Beobach­tun­gen, Hinweise, Ideen und Vorschläge zur Entwick­lung und Verteilung des öffent­li­chen Raumes in der Innenstadt benannt werden. Ca. 500 Personen haben an der Umfrage teilge­nom­men. Vielen Dank für Ihr Mitwirken!

Eine Dokumentation der Karte mit allen Beiträgen finden Sie ganz unten auf der Seite.

beendet
  • Hier geht's zum Fragebogen


    QR Code Fragebogen
    Hier geht's zum Fragebogen. Der Link öffnet eine externe Webseite.
     
    Gerne können Sie unter der Telefonnummer 0721-1336111 auch einen Fragebogen in Papierform anfordern.

    Bitte denken Sie bei Ihren Bewertungen vor allem an das öffentliche Leben in Karlsruhe vor der Corona-Pandemie.
     
    Da es bereits eine gute Datengrundlage zu Konflikten mit dem KfZ-Verkehr gibt und im Projekt ÖRMI mögliche Grade der „Autofreiheit“ für die Innenstadt entwickelt werden sollen, liegt der Fokus dieser ergänzenden Befragung auf den übrigen Verkehrsarten.
     
    Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!
  • So funktioniert die Karte

    In der unten stehenden interaktiven Karte möchten wir gerne Ihre Blickwinkel auf die Karlsruher Innenstadt erkunden - unterwegs zu Fuß, mit Rad, Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Welche Orte bieten für was besondere Qualitäten? An welchen Orten kommt es zu Konflikten und warum? 

    Um Ihre Beiträge zu nennen, klicken Sie bitte unten auf den orangenen Button "Neuen Beitrag verfassen". Wählen Sie in der nun erschienenen Maske bitte zunächst das Fähnchen mit dem Thema aus, zu dem Sie einen Vorschlag haben. Dann setzen Sie das Fähnchen in der Karte in den Bereich innerhalb der Innenstadt, zu dem Sie eine Anregung haben und beschreiben Sie uns und den anderen Nutzer*innen Ihren Vorschlag.
     
    Die verschiedenen Fähnchen ermöglichen, Ihre Anregungen zu unterschiedlichen Sichtweisen zu äußern, je nachdem mit welchem Verkehrsmittel Sie unterwegs sind. Außerdem interessieren uns Ihre Anregungen zur Gestaltung des öffentlichen Raums (Sitzmöglichkeiten, Grün, Beleuchtung, Verschattung, etc.). Selbstverständlich können Sie in den verschiedenen Bereichen auch mehrere Vorschläge machen und untereinander diskutieren, kommentieren und zustimmen.

    Wir freuen uns auf Ihre Anregungen!

    Da die Beiträge erst von der Moderation freigegeben werden müssen, kommt es außerhalb der Geschäftszeiten zur Verzögerung bei der Veröffentlichung. Wir bitten Sie um Geduld.

  • Welches Fähnchen nehme ich wann?

    Unterwegs…

     

    Bildbeschreibung
    Wählen Sie das violette Fähnchen aus, wenn Sie einen Vorschlag zum Thema Fußverkehr haben.

     

    Bildbeschreibung

    Wählen Sie das lila Fähnchen aus, wenn Sie eine Anregung zum Thema Radverkehr geben wollen.


    Fähnchen Auto

    Wählen Sie das hellblaue Fähnchen aus, wenn Sie eine Anregung zum Thema Autoverkehr und Parken haben.

     
    Bildbeschreibung

    Wählen Sie das pinke Fähnchen aus, wenn Sie sich zum Thema Bus und Bahn äußern wollen.

     
    Bildbeschreibung

    Wählen Sie das orangene Fähnchen, wenn Sie eine Idee zum Thema Liefern & Laden haben.

     
    Bildbeschreibung
    Wählen Sie das grüne Fähnchen aus, wenn Sie eine Idee zur Gestaltung des öffentlichen Raums haben.
Kartendienst aus dem Webstadtplan Karlsruhe. © Stadt Karlsruhe, Liegenschaftsamt
Alle Themen
...zu Fuß
...mit dem Rad
...mit dem Auto
...mit den Öffis
...beim Liefern und Laden
...im öffentlichen Raum

Die Blumenstraße sollte zwischen Herren- und Ritterstraße für den Radverkehr in die Gegenrichtung geöffnet werden, damit man von den Fahrradstellplätzen der Badischen Landesbibliothek nicht umständlich hinten herum über die Erbprinzenstraße ...

Weiter

das in der Planung des ECE-Centers enthaltene Fahrrad-Parkhaus sollte tatsächlich auch für Radfahrer nutzbar sein.

Weiter

Bitte eine Nord/Süd-Querung für Radfahrer ermöglichen.

Weiter

Die für Radfahrer sehr wichtige Ost-West-Verbindung wird für verschiedene Feste gesperrt (Weihnachtsmarkt, Brigandefeschd...). Die Durchfahrt muss für Radfahrer jederzeit (auch beim Auf- und Abbau!) möglich sein.

Weiter

Der Passagehof ist viel zu schade als Parkplatz und als Zufahrt zu einem Parkhaus, das auch von der anderen Seite erreicht werden kann.

Weiter

Wieso darf Lieferverkehr morgens bis 11 Uhr durch die Kaiserstraße fahren, Radverkehr aber nur bis 10 Uhr? Und was ist mit dem Radverkehr, der ausliefert?

Weiter

Von der Reinhold-Frank-Straße sollte ein direktes Abbiegen des Radverkehrs aus dem Süden in die Hoffstraße bzw. aus dem Norden in die Bismarckstraße (beides Fahrradstraßen) möglich sein. Ansonsten nutzen die Radfahrer vorrangig den ...

Weiter

Stellvertretend für andere oberirdische Haltestellen, die im Innenstadtbereich nach Inbetriebnahme der Kombilösung als oberirdische Haltestellen verbleiben, wähle ich die Haltestelle Europaplatz. Wie kann in Zukunft gewährleistet werden, dass ...

Weiter

Trennungswirkung der Kriegsstraße auch im Westteil reduzieren. Die Barriere in der Straßenmitte wurde hier gerade erst erneuert, sodass zu befürchten ist, dass diese bleibt. Attraktiv wird dieser Abschnitt nur, wenn Fahrspuren wegfallen und eine ...

Weiter

Die Hirschstraße ist durch beidseitiges Parken sehr eng für den Rad- und Fußverkehr. Autofahrer fahren hier gern den Großen Preis von Karlsruhe, sodass es zu gefährlichen Situationen kommt.

Weiter

Weitere Phasen ansehen