Bildtitel
Grünwettersbach

Rahmenplan Esslinger und Heidenheimer Straße

Durchführung eines Städtebaulichen Wettbewerbs und Erarbeitung eines Rahmenplans

ThemaStadtplanung und Bauen
Zeitraum23.09.19 bis 31.12.21
Zielgruppealle interessierten Einwohnerinnen und Einwohner aus Wettersbach

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Präsentation Wettbewerbsergebnis

  • Modellansichten Siegerentwurf

    beginnend mit Blick entlang der Heidenheimer Straße Richtung A8 (Nordosten). Eine Videoaufzeichnung von Monika Müller-Gmelin, Stadtplanungsamt.
  • Städtebaulicher Wettbewerb Esslinger und Heidenheimer Straße

    Die Stadt Karlsruhe ist ein attraktiver Wohnstandort, für den auch künftig eine steigende Einwohnerzahl prognostiziert wird. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Wohnraum auch in Grünwettersbach soll am nordöstlichen Ortsrand auf ca. 5,3 ha ein neues Wohngebiet mit unterschiedlichen Wohnformen und einer KiTa entstehen.
     
    Im März 2019 hat der Gemeinderat mit Zustimmung des Ortschaftsrats daher beschlossen, ein Bebauungsplanverfahren zu starten.
     
    Um das bestmögliche Konzept hierfür zu erhalten, hat die Stadt Karlsruhe einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb durchgeführt.
     
    Am 31. Juli 2020 kürte die Jury den Entwurf "7 Höfe" des Karlsruher Büros Schöffler.stadtplaner.architekten zum Gewinner des Wettbewerbs. Der Entwurf soll nun zu einem Rahmenplan überarbeitet werden, der die Grundlage für die Bebauungsplanung nach § 13 b Baugesetzbuch bildet.
     
    Im Rahmen eines begleitenden, moderierten Beteiligungsprozesses sind auch Sie gefragt, Ihr Wissen, Ihre Ideen, Wünsche und Bedenken konstruktiv einzubringen. Mehr zu den abgeschlossenen bzw. noch anstehenden Beteiligungsschritten finden Sie weiter unten, oder unter dem Reiter Teilnehmen.
     
    Hier finden Sie aktuelle Informationen zum städtebaulichen Wettbewerb und zum Bebauungsplanverfahren.
  • Ablaufschema für die geplante Wohnbauflächenentwicklung

    In der öffentlichen Ortschaftsratsitzung Wettersbach vom 7. Mai 2019 stellte das Stadtplanungsamt ein erstes Ablaufschema für die geplante Wohnbauflächenentwicklung an der Esslinger und der Heidenheimer Straße vor. Coronabedingt mussten seither einzelne Veranstaltungen leider verschoben bzw. in digitaler Form angeboten werden:
    Ablaufschema und Beteiligungsmöglichkeiten
    Ablaufschema und Beteiligungsmöglichkeiten, Stand 20. November 2020
     
    Das Bebauungsplanverfahren „Östlich Esslinger Straße zwischen Heidenheimer und Ludwigsburger Straße und Teilbereich Heidenheimer Straße“ beginnt mit dem Aufstellungsbeschluss, der am 14. März 2019, nach Vorberatung im Ortschaftsrat Wettersbach (12. März 2019), einstimmig vom Planungsausschuss gefasst wurde. Um als Grundlage für den Bebauungsplan das bestmöglichste Gesamtkonzept zu erhalten, wurde auch die Durchführung eines Wettbewerbs gefordert.

    Aus diesem Grund führte das Stadtplanungsamt einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb (eine sogenannte Planungskonkurrenz) mit vorgeschaltetem, offenem Bewerbungsverfahren durch. Arbeitsgemeinschaften aus Stadtplanern/innen bzw. Architekten/innen mit Landschaftsplanern/innen konnten Sich hierfür bewerben. Das Hinzuziehen von Verkehrsplanern/innen und eines wasserwirtschaftlich ausgerichteten Ingenieursbüros, wurde aufgrund der besonderen Anforderungen in Grünwettersbach empfohlen. Unter den 9 Bewerbern/innen, die sich qualifizierten, wurden 5 Teams zur Bearbeitung der Aufgabe ausgewählt. Der Wettbewerb sollte ausloten, wie eine Wohnbebauung an der Heidenheimer und Esslinger Straße jeweils ortsverträglich ausgestaltet werden kann. Dabei mussten Aspekte wie Ortsbild und Wohnqualität aber auch Anforderungen an Artenschutz, Verkehr, Schallschutz, Regenrückhaltung und Dichte (u.A.) berücksichtigt und zu einem schlüssigen Gesamtkonzept verbunden werden. Der zum Rahmenplan überarbeitete Siegerentwurf des Wettbewerbs soll die Grundlage für das Bebauungsplanverfahren nach § 13 b BauGB bilden.

    Im gesamten Verlauf des Projektes soll die Öffentlichkeit 6 Mal beteiligt werden. Vier Mal im Rahmen der Planungskonkurrenz bzw. der Rahmenplanung:
     
    1. an der Formulierung der Aufgabenstellung (Sammlung von Anregungen und Wünschen im Rahmen einer moderierten Auftaktveranstaltung, 9. Oktober 2019)
    2. Teilnahme vier gewählter Delegierter aus der Bürgerschaft an der Jurysitzung, 31. Juli 2020
    3. Sammlung von Anregungen und Hinweisen zur Überarbeitung des Siegerentwurfes im Anschluss an die Präsentation des Wettbewerbsergebnisses (Online-Präsentation und Beteiligung vom 20. November bis 4. Dezember 2020)
    4. informativ durch die Präsentation des überarbeiteten Entwurfs, als Basis für den Bebauungsplanentwurf (Abschlussveranstaltung, vrs. Anfang 2021)
     
    und zwei Mal im Rahmen des weiteren Bebauungsplanverfahrens nach § 3 Baugesetzbuch
     
    1. bei der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit (geplant für Frühjahr 2021).
    2. nach Auslegungsbeschluss des Gemeinderats, während der einmonatigen öffentlichen Auslegung (im Stadtplanungsamt, in der Ortsverwaltung und im Internet, geplant für Mitte 2021) 
     
    Ende 2021 könnte dann schließlich, nach Abwägung aller eingegangener Stellungnahmen, Überarbeitung des Bebauungsplanes und Vorberatung des Ortschaftsrates, der Satzungsbeschluss durch den Gemeinderat gefasst werden, der mit seiner anschließenden Veröffentlichung rechtskräftig würde.

    Bevor aber tatsächlich gebaut werden kann, muss auch ein Bodenordnungsverfahren, die sogenannte Umlegung durchgeführt werden. Diese nimmt gewöhnlich ca. 2 Jahre in Anspruch, da mit jedem Grundstückseigentümer im Plangebiet verhandelt wird. Erst wenn die neuen Grundstückszuschnitte vertraglich feststehen, kann die Herstellung der Erschließung wie technische Infrastruktur für Ver- und Entsorgung oder Regenrückhaltung beginnen, was wiederum ca. 2 Jahre in Anspruch nimmt. Erst wenn die Erschließung erfolgt ist (vrs. ab ca. 2025), könnten erste Bauvorhaben realisiert werden.
Phase 4

Online Präsentation des Wettbewerbsergebnisses und Sammlung von Anregungen für die weitere Bearbeitung

20.11.20 bis 04.12.20

Coronabedingt musste die öffentliche Präsentation der Wettbewerbsergebnisse vom 28. Oktober leider abgesagt werden.

Ab dem 20. November stellen wir diese daher online, in Form einer Video-Präsentation zur Verfügung. Das Karlsruher Büro SCHÖFFLER.stadtplaner.architekten stellt darin seinen Sieger-Entwurf vor, das Stadtplanungsamt erläutert das weitere Vorgehen.

→ zur Video-Präsentation des Entwurfes 7 Höfe (auf YouTube)
→ zur Rundumansicht des Wettbewerbsmodells (auf YouTube)
 
Vom 20. November bis zum 4. Dezember hatten Sie die Möglichkeit, auf dem Portal oder alternativ per E-Mail oder per Post Fragen zu stellen sowie Anregungen oder Hinweise zur Überarbeitung des Entwurfes einzubringen. Das Beteiligungsportal haben wir für den Austausch gewählt, weil es den derzeitigen Umständen zum Trotz die Möglichkeit bietet, einen öffentlichen Diskurs zu führen.
 
 
Vielen Dank, dass Sie Ihre Zeit und viel Mühe investiert haben, die Präsentation anzusehen und Ihre Eindrücke mit uns zu teilen. Die eingegangenen Beiträge werden dem Planungsbüro zur Verfügung gestellt und soweit möglich in der weiteren Rahmenplanung berücksichtigt.
 

 

beendet

Online Beteiligung Rahmenplan

Wir stimmen im wesentlichen dem Beitrag der CDU/FW Wettersbach zu. Ein wichtiger Punkt ist unseres Erachtens die infrastrukturelle Erschließung unter Beachten des zusätzlichen Verkehrsaufkommens und der ohnehin bestehenden Überlastung des ...

Weiter

In Grünwettersbach/Palmbach ist ein Nahwärmenetz mit einer großen PV-Fläche entlang der Autobahn geplant. Frage: Wird das Neubaugebiet komplett an das Nahwärmenetz angeschlossen, um umweltfreundlich zu heizen?

Weiter

Richtig ist, wir benötigen dringend neue Wohnungen. Diese sollten jedoch nur im verträglichen Umfang geplant werden. Wichtig ist auch der geförderte Wohnungsbau, der nicht vergessen werden darf. Frage: In welchen Umfang wäre geförderter ...

Weiter

In der Präsentation des Büros Schöffler wird relativ kurz ein Thema angesprochen, das die Bewohner der tiefer liegenden Bereiche Wettersbachs sehr beschäftigt: Die Entwässerung. Starkregenereignisse zeigen regelmäßig, dass die Kanalisation ...

Weiter

Wohnraum muss geschaffen werden: Koste es was es wolle! So ist wohl das derzeitige Motto der Stadt Karlsruhe um der aktuellen Wohnungsnot Herr zu werden. Als direkt Betroffener in 2 Umlegungsverfahren kann ich bei näher Betrachtung folgendes ...

Weiter

Wie sollen alle nach Hohenwettersbach kommen? Da wird es zum Verkehrschaos kommen. Die Straßen "Am Berg" und Co sind dafür zu eng. Es müsste dann dringend eine Straße parallel zur Autobahn gebaut werden. Bessere Lösung: auf das Neubaugebiet ...

Weiter

In Grünwettersbach gibt es fast nur Einfamilienhaus. Wenn schon so ein monströses Baugebiet dann bitte mit Einfamilienhäusern und Gärten. Sonst verliert Grünwettersbach seinen besonderen Charme und erhält dafür ein Ghetto.

Weiter

Ohne eine neue Zufahrt- und Abfahrmöglichkeit wird es zum totalen Verkehrschaos führen. Dringend müsste eine Möglichkeit da sein, dass die neuen Bewohner wenn sie nach Hohenwettersbach fahren nicht zb alle durch die kleine enge Straße "Am Berg ...

Weiter

1. Bei der Präsentation der Bebauungsplanes am 19.11.2020 auf der Titelseite des Wetterbacher Anzeigers ist nicht zu ersehen, dass Einfamilien- oder Doppelhäuser gebaut werden, sondern nur mehrstöckige Betonklötze, die in keiner Weise in das ...

Weiter

Ich finde, dass der Bebauungsplan nicht in unser schönes Bergdorf passt. Es spricht ja nichts dagegen neuen Wohnraum zu schaffen aber es müssen doch nicht so riesengroße Mehrfamilienhäuser dabei sein. Des Weiteren ist bei so einer Wohndichte ein ...

Weiter

Wir freuen uns über Ihr Feedback zu diesem Online-Format der Präsentation und Beteiligung

  • Sehr gut
  • Ganz okay
  • Hat mir nicht zugesagt
Hier können Sie Ihren Text eingeben.

Weitere Phasen ansehen