Bildtitel
Stadtweit

Radverkehrskonzept

Verbesserungen für den Radverkehr

ThemaVerkehr und Mobilität
Zeitraum05.03.20 bis 19.10.21
ZielgruppeAlle Einwohnerinnen und Einwohner

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
beendet
  • Radverkehr in Karlsruhe - Erfolge und Ideen für die Zukunft

    Der "Radverkehr als System" etabliert sich - so das Zwischenergebnis des von der Stadt in Auftrag gegebenen Evaluierungsprozesses zum Rad- und Fußverkehr. Nach 15 Jahren gezielter Radverkehrsförderung seien sichtbare Verbesserungen in der Radverkehrswegeinfrastruktur, bei zielgruppenspezifischen Angeboten oder auch in Feldern wie Kommunikation und Vernetzung festzustellen. Und auch in Zukunft wird der Radverkehr in Karlsruhe gezielt gefördert. Bis 2021 wird ein neues Radverkehrskonzept mit Maßnahmen und Zielen für die nächsten zehn bis 15 Jahre erarbeitet. Corona-bedingt mussten die Workshops der Arbeitsgruppe immer wieder zeitich geschoben werden. Auch der letzte, noch ausstehende Workshop soll als Präsenzveranstaltung stattfinden, um einen von allen getragenen Konsens des Programms zur Förderung der aktiven Mobilität zu gewährleisten. Abschließend soll dieses  2021 im Gemeinderat behandelt werden.

    Insofern besteht trotz der Erfolge in der kommunalen Radverkehrspolitik weiterhin Verbesserungspotential - und Ihre Meinung ist uns wichtig! Daher haben wir alle Karlsruher Bürgerinnen und Bürgern herzlich dazu eingeladen, sich aktiv zu beteiligen und Vorschläge für ein verbessertes Radverkehrskonzept einzubringen. Hierbei bestand ab dem 5. März 2020, direkt im Anschluss an das Stadtbauforum "Neue Wege für Fuß und Rad", bis zum 15. März 2020 die Möglichkeit, Ideen für ein fahrradfreundliches Karlsruhe der Zukunft über unser Bürgerbeteiligungsportal darzulegen und mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über mögliche Verbesserungen zu diskutieren.

    Über unser Beteiligungsportal können Sie weiterhin die Ergebnisse des Stadtbauforums einsehen sowie die Online-Diskussion zum Radverkehrskonzept nachverfolgen. Zudem sind die Ergebnisse der Auswertung der zahlreich eingegangenen Beiträge der Bürgerinnen und Bürger unter "Teilnehmen" nachzulesen.

Phase 2

Ideensammlung für das neue Radverkehrskonzept

05.03.20 bis 15.03.20

Bis zum 15. März 2020 konnten Bürgerinnen und Bürger Vorschläge machen, mit welchen grundlegenden Zielen, Ideen, Ansätzen oder Maßnahmenpaketen sich aus ihrer Sicht die Situation für Radfahrerinnen und Radfahrer in Karlsruhe verbessern ließe. 

beendet

Wie könnte Ihrer Ansicht nach die Radverkehrssituation in Karlsruhe verbessert werden?

Es gibt keine durchgehend befahrbare Radroute von Herrenstrasse zum Hbf. Herrenstrasse am BGH tw. gegen Einbahnstraße und eng wg. BGH-Baustelle. Amalienstraße Umweg und Ampel. Karlstraße nicht vollständig Fahrradspur. Linksabbiegen auf ...

Weiter

Mieterbaugesellschaften haben oft schlichtweg keinen Platz um für Ihre Mieter ebenerdige und leicht zu erreichende Fahrradstellplätze zu installieren. Die Stadt Karlsruhe sollte es den Mietergesellschaften ermöglichen auf öffentlichem Grund ...

Weiter

* In den Fahrradstraßen (v.a. in der Sophienstraße) wären unregelmäßige Geschwindigkeitsmessungen, vielleicht sogar auch unregelmäßig installierte Blitzer, sinnvoll, da die Autos dort zu häufig mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs ...

Weiter

Guten Morgen, schön wäre, wenn es möglich ist, das geänderte Verkehrsführungen den Kartendienstleistern wie z.B. google maps gemeldet werden würden. So dass diese ihre Navigation auch der neuen Verkehrsführung anpassen. So ist es z.B. ...

Weiter

Meldesystem für verparkte Radwege durch Autos überarbeiten (mitsamt Kommunikationsfluss stadtinterner Ämter) In den letzten Jahren erfuhr ich, dass man auf den Radwegen parkende Autos bei der Stadt melden bzw. anzeigen kann. Die erste ...

Weiter

Generelles Parkverbot bei Fahrradstraßen. Oft viel zu eng... siehe Sophienstraße und Knielinger Allee. Entgegenkommender Verkehr interessiert es in der Regel nicht, ob da schon ein Fahrrad auf den restlichen 3m Fahrbahn ist.

Weiter

Wir brauche mehr Fahrradwege und bessere Haltung von diesen Wegen. Seh einfach die Autostraßen. Wenn sie oft benutzt werden, sind sie immer so eben und glatt. Aber oft sind die Fahrradwege holperig und uneben! Zusätzlich muss die Zahl des Autos ...

Weiter

Das Budget für den Radverkehr sollte sich am Nationalen Radverkehrsplan orientieren und 18-19€ pro Jahr und Einwohner für den Radverkehr ausgeben.

Weiter

Weg mit Radfahreinbahnstraßen auf Fußwegen. Worum geht es? Häufig werden in Karlsruhe Radfahrstreifen auf dem Fußweg geführt und haben dort teilweise eigene Streifen. Dies kann man beispielsweise am Ostring oder in der Ludwig Erhard Allee ...

Weiter

"Superblock"-Konzept auf Karlsruhe anwenden: Für Barcelona wurde ein sogenanntes "Superblock"-Konzept entwickelt, bei dem mehrere Straßenblöcke zu einem sogenannten Superblock zusammengefasst werden. Autos dürfen nur zwischen den Superblocks ...

Weiter

Weitere Phasen ansehen